Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 36,5 Grad: Am Dienstag war einer der heißesten Tage in Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 36,5 Grad: Am Dienstag war einer der heißesten Tage in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.08.2018
Wolfsburg

Am bisher heißesten Tag des Sommers in Deutschland, am vergangenen Dienstag, wurden in Wolfsburg sogar 37 Grad gemessen. Als Allzeithoch für Wolfsburg gilt aber immer noch der 9. August 1992. Damals stieg das Thermometer auf 38,5 Grad an. An diesem Dienstag hätte diese Marke geknackt werden können, wären am Nachmittag nicht dichte Quellwolken aufgezogen, so Püschel.

Ab Donnerstag wird es kühler

Und wie geht es jetzt mit dem Super-Sommer weiter? Laut Püschel wird es auch am heutigen Mittwoch mit Temperaturen von bis zu 35 Grad noch einmal sehr heiß. Danach ziehen nach den DWD-Prognosen Tiefausläufer von Westen heran und bringen Wolken und feuchtere Luft mit.

„Es könnte außerdem den ein oder anderen Schauer geben, und ab Donnerstag steigt das Gewitterpotenzial rasant an, auch Unwetter sind denkbar“, so Püschel. Donnerstag ist mit Temperaturen von rund 30 Grad zu rechnen, zum Wochenende hin soll es sich aber deutlich abkühlen.

In der nächsten Woche gibt es wechselhaftes Wetter

Freitag und Samstag wird es in Wolfsburg etwa 25 Grad warm, Sonntag und Montag steigt das Thermometer dann wieder auf jeweils 27 Grad. „In den darauffolgenden Tagen gibt es einen typisch norddeutschen Sommer mit durchwachsenem und wechselhaftem Wetter mit Regen.“

Aktion am Hagebergbecken: Wolfgang Pusch (r.) und Andre Heim vom Sportfischerverein belüfteten gestern das Gewässer, um den Sauerstoffgehalt zu erhöhen. Quelle: privat

Den hätten sich die Angler vom Sportfischerverein Wolfsburg wohl schon etwas eher gewünscht. Am Nachmittag belüfteten die Club-Mitglieder den Hagebergteich, um ein Fischsterben zu verhindern.

Sportfischer belüften Hagebergbecken

Nachdem der Sportfischerverein vergangene Woche auf alarmierende Werte zum Sauerstoffgehalt in den Wolfsburger Gewässern hingewiesen hatte, wurde am Dienstag mit einer Belüftungsmaßnahme des Teichs begonnen.

Zuvor war das Angeln teilweise ausgesetzt und das Anfüttern am Angelplatz für den gesamten August verboten worden, um die Gewässer nicht weiter mit Nährstoffen, die Sauerstoff entziehen, zu versorgen. Ziel der Maßnahme ist es, den Sauerstoffgehalt durch Umwälzungen wieder zu erhöhen.

Die Sportfischer wollen nicht tatenlos zusehen, wie sich die Situation weiter verschlechtert. „Hier geht es nicht nur um ein Fischsterben, sondern darum, dass alle Lebewesen in diesem Gewässer akut gefährdet sind“, so der Vorsitzende Uwe Latzel.

Sind bei einer Wassertemperatur von 4 Grad im gesättigten Zustand 12,7 Milligramm Sauerstoff pro Liter gelöst, sind es bei einer Temperatur von 25 Grad nur noch 8,11 Milligramm. Die Werte von vergangener Woche betrugen 26,2 Grad, der Sauerstoffgehalt lag bei nur noch 4,94 Milligramm. Mittlerweile hat sich die Temperatur weiter erhöht und der Sauerstoffgehalt ist weiter gesunken.

Neben der Zuführung von Frischwasser sei das Belüften eines Gewässers quasi die einzige Möglichkeit zu retten, was noch zu retten ist, so Latzel. Er sagt: „Eigentlich steht die Stadt Wolfsburg als Eigentümerin des Teichs in der Verantwortung.“ Doch gehandelt worden sei bislang nicht.

Von Michael Lieb

Die Lage auf der Autobahn 39 bei Wolfsburg bleibt weiter angespannt: Zu den Stoßzeiten staut sich der Verkehr zwischen dem Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter wegen der Baustelle durchgehend bis zur Anschlussstelle Wolfsburg-Zentrum beziehungsweise ist Stop-and-Go-Verkehr angesagt.

08.08.2018

Zum Glück nur leicht verletzt wurden ein 73 Jahre alter Peugeot-Fahrer und ein 21-jähriger Audi-Fahrer bei einem kuriosen Verkehrsunfall im Stadtteil Eichelkamp. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Peugeot und landete auf dem Dach.

07.08.2018

Die letzte Woche des Sommerfestivals „Cirque Nouveau“ der Autostadt glänzt mit einer ganz besonderen Produktion: Die Autostadt hat das zweite Jahr in Folge eine eigene Show speziell für das Zirkusfest entwickelt. „Clouds“ verbindet die reale Welt mit der digitalen.

07.08.2018