Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 300 Starts bei den Dressur-Tagen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 300 Starts bei den Dressur-Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 28.03.2014
Sport in Alt-Wolfsburg: Der Reit- und Fahrverein Wolfsburg lädt zu den Dressurtagen in die Fritz-Thiedemann-Halle ein. Quelle: Britta Schulze

Bereits zum zehnten Mal organisiert der Verein die Dressurtage in Alt-Wolfsburg - diesmal gibt es jedoch eine Neuerung. „Erstmals führen wir einen Mannschaftswettbewerb durch“, erklärt Pressewartin Svenja Schoenmakers. Drei bis vier Reiter gehören zum Team, das bewerten die Preisrichter dann zusammen. Auch Schulpferde-Mädchen können an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Sämtliche Klassen sind bei den Dressurtagen gemeldet, von den Einsteigern bis zur mittleren M-Klasse und der höchsten S-Dressur. Eine S-Dressur findet am Samstag um 14 Uhr statt, der so genannte St. Georg Special. 40 Teilnehmer haben sich dafür angemeldet. „Das ist ein echtes Bonbon“, schwärmt Svenja Schoenmakers.

Eine weitere S-Prüfung steht am Sonntag um 13.30 Uhr auf dem Programm. Auch die sei etwas ganz Besonderes, so die Pressewartin des Reit- und Fahrvereins. Genaue Starttermine im Internet unter www.reitverein-wolfsburg.de.

Die Veranstalter freuen sich über viele Besucher. Der Eintritt in die Fritz-Thiedemann-Reithalle ist frei. Die Dressurtage sind der Auftakt in die neue Turniersaison. Dieses Jahr ist ein besonderes für den Reit- und Fahrverein: Er feiert seinen 90. Geburtstag - und zwar mit vielen Aktivitäten.

syt

Die Jahreshauptversammlung des Wolfsburger Reit- und Fahrvereins fand jetzt auf dem Vereinsgelände am Schloss statt. Besonderer Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen der Jubiläumsmitglieder.

50-jährige Vereinszugehörigkeit feierten Edith Zimmermann, Hans-Joachim Zimmermann, Angelika Müller-Eggestein sowie Simone Henze von Staden. Kristin Böhnke ist seit 25 Jahren dabei.

Ohne Gegenstimmen erfolgte die Wahl des Vereinsrates wie folgt: Carl Hahn, Rolf Schnellecke, Ekkert Meinecke, Vinzenz Müller sowie Ekkehardt Wesner. Neu aufgenommen wurden Thomas Müller und Remo Azara. Nicht wieder angetreten war Hans-Joachim Zimmermann, dem für die jahrelange Unterstützung gedankt wurde.

Der Vereinsvorstand präsentierte zudem den Geschäfts- und Rechenschaftsbericht, blickte auf sportliche Erfolge zurück und stellte den Wirtschaftsplan für dieses Jahr vor. Finanziell steht der Verein auf guten Füßen.