Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 30.000 Besucher bei Movimentos
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 30.000 Besucher bei Movimentos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 22.05.2015
Movimentos Festwochen: Auch die Kibbutz Contemporary Dance Company war dabei. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

„Ich freue mich sehr darüber, dass Movimentos mit dem Thema ‚Frieden‘ so viele Impulse setzen konnte, die uns auch über die Festwochen hinaus begleiten werden. Wir haben ganz unterschiedliche künstlerische Auseinandersetzungen erlebt: Kaum eine Tanzchoreografie hat das Publikum je so bewegt wie das Requiem ‚DUST‘ des großen taiwanesischen Choreografen Lin Hwai-Min. Wir durften in den Lesungen und bei den Konzerten viele berührende Momente erleben“, sagt Dr. Maria Schneider, Künstlerische Leiterin der Movimentos-Festwochen.

Autostadt-Chef Otto Ferdinand Wachs freut sich über den großen Zuspruch: „Die 13. Movimentos-Festwochen waren aus Veranstaltersicht sehr erfolgreich. Insgesamt haben im Verlauf des Festivals knapp 30.000 Gäste die Veranstaltungen im Kraftwerk, in der Autostadt, in den Kirchen sowie auf den Bühnen Wolfsburgs und der Region besucht. Die Auslastung war wie in den Vorjahren mit rund 97 Prozent hervorragend.“

Das Programm umfasste Tanz, Klassik- Jazz- und Popkonzerte sowie szenische Lesungen, Schauspielproduktionen, Workshops und die Movimentos Akademie für Kinder und Jugendliche.

Eine herrenlose Reisetasche in einem ICE sorgte am Montagabend für einen großen Polizeieinsatz am Bahnhof (WAZ berichtete). Von Phaeno bis Cinemaxx war der Willy-Brandt-Platz gesperrt - eine spektakuläre, aber übliche Maßnahme bei einem Gepäckfund, so die Bundespolizei. „Sicherheit geht vor, wir wissen ja nicht, was in der Reisetasche ist“, sagte Pressesprecherin Britta Heuberger.

22.05.2015

Stadtforst Wolfsburg und LSW laden zur Brunnen- und Quellenwanderung ein. Die Wanderung findet - anders als geplant - am Sonntag, 14. Juni, statt.

22.05.2015

Das meiste war Millimeterarbeit, zum Schluss kam dann aber doch der Bohrhammer zum Einsatz - an einer Stelle musste das Betonfundament ein wenig angepasst werden. Nun aber steht der Monstergolf am Rabenberg, Transport und Montage liefen gestern wie am Schnürchen.

19.05.2015
Anzeige