Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 26-Jährige ist Theaterpädagogin
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 26-Jährige ist Theaterpädagogin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 16.03.2016
Direkt von der Universität in den Scharoun-Bau gewechselt: Franziska Denecke arbeitet seit September als Theaterpädagogin in Wolfsburg. Quelle: Photowerk (bb)

Ihre Abschlussprüfung als Theaterpädagogin an der HBK Braunschweig hatte sie am Tag zuvor bestanden. Nahtloser hätte der Übergang von der Hochschule in die Praxis also nicht sein können. Schöner auch nicht. Franziska sprang hinein ins pralle Theaterleben. Vom ersten Tag an arbeitet sie mitverantwortlich im Team Junges Theater (Leitung: Bernd Upadek) mit Kindern und Jugendlichen, betreut Workshops, entwickelt Programme, bespricht Stücke und Aufführungen, diskutiert sie später mit den Besuchern, erklärt und hilft zu verstehen.

Mit Eltern, Erziehern und Lehrern steht die sportliche junge Frau (Hobbys: Joggen und Tanzen) im ständigen Kontakt: „Egal, welches Thema. Ich bin für alles zu haben.“ Und sie betont: „Alles, was ich mit den Kids erarbeite, habe ich selber im Studium ausprobiert. Da ist nichts Theoretisches. Ich weiß, wie es sich anfühlt, ich weiß, wie damit umzugehen ist.“

Als Nächstes ist eine Ferienfreizeit (21. bis 23.März) für Teilnehmer von zwölf bis 18 Jahren auf der Probebühne des Scharoun-Baus geplant. Passend zum Weltwassertag lautet das Motto „Wasser“. „Ein eher abstraktes Thema“, sagt Franziska Denecke, „doch umso spannender wird es sein, mit Worten, Klängen und choreographierter Bewegung eine Umsetzung zu finden.“ (Anmeldungen unter Telefon 05361/267352).

Franziska privat: Die lebt mit ihrem Freund Philipp (er studiert Medienwissenschaft) in Braunschweig. Seit vier Jahren sind die beiden „ein sehr kreatives Paar“(O-Ton Franziska).

km

Bastian Michel - Landesvorsitzender der Familienpartei, Vertreter des Verbands kinderreicher Familien und Detmeroder - ist sauer wegen der Entwicklung des Neuland-Wohnbauprojekts an der Theodor-Heuss-Straße. „Hier wurde ein neues Kapitel der Familien-Unfreundlichkeit aufgeschlagen“, sagt er.

17.03.2016

Wolfsburg. Mildes Urteil nach einer schlimmen Bluttat. Zu zwei Jahren auf Bewährung hat das Amtsgericht eine 27-Jährige verurteilt, die nach einem Streit in der Borsigstraße einen 52-Jährigen durch einen Messerstich in den Hals lebensgefährlich verletzt hatte.

15.03.2016

Wolfsburg. Weil die erwartete Zahl der Flüchtlinge, die dieses Jahr nach Wolfsburg kommen, drastisch nach unten reduziert wird, zieht die Stadt drei geplante Neubau-Projekte zurück. Das entschied am Dienstagabend der Verwaltungsausschuss (VA) einhellig vor der heutigen Ratssitzung (16 Uhr, Ratssitzungssaal).

15.03.2016