Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
250 Vorführungen: Theater setzt auf Abwechslung

Wolfsburg 250 Vorführungen: Theater setzt auf Abwechslung

Gleichbleibend in der Qualität, dabei noch abwechslungsreicher: So präsentiert sich die Spielzeit 2016/17 im Theater. Die meisten der rund 250 Vorstellungen finden im Großen Haus oder auf der Hinterbühne statt, einige Veranstaltungen auch im Foyer, im CongressPark und Hallenbad.

Voriger Artikel
Arbeit für zunächst 100 Flüchtlinge
Nächster Artikel
Drogenkauf im Internet wird
 zum immer größeren Problem

Abwechslungsreich und von hoher Qualität: Die Verantwortlichen stellten gestern das Programm für die neue Spielzeit vor. Photowerk (bas)

Quelle: Sebastian Bisch

Neun Abos offerieren ein ausgewogenes Angebot in allen Sparten; vier neue „Extras“ mit den Schwerpunkten A-Cappella, Aktuell (Schauspiel), Oper und Tanz (jeweils sieben Aufführungen) spezialisieren sich auf diese Bereiche.

Ein bunt gemixter Strauß kultureller Leckerbissen hat für jeden Geschmack das Passende. Leichte Muse trifft auf intellektuell hohen Anspruch. Die Anhänger von Schauspiel-Klassikern und modernen Stücken kommen auf ihre Kosten, ebenso die Liebhaber von Boulevard und Comedy, Ballett und Konzerten oder die Fans von Oper und Operette, Kabarett und Varieté.

„Goethes sämtliche Werke“ (leicht gekürzt als Komödie) sind ebenso angesagt wie die „Deutschstunde“ von Siegfried Lenz oder „Die Blechtrommel“ von Günter Grass. „Er ist wieder da“ (nämlich Hitler im 21. Jahrhundert) heißt es in der bitterbösen Satire nach dem Roman von Timur Vermes, während George Taboris Farce „Mein Kampf“ Hitler als eher komisch-schreckliche Figur in Erinnerung an Charlie Chaplin betrachtet. Yasmina Rezas 1994 uraufgeführtes Konversationsstück „Kunst“ ist das bis heute meist gespielte Werk der französischen Erfolgsautorin: Drei Freunde diskutieren zunächst über ein schlicht weißes, sehr teures Bild, um dann immer mehr ihre Beziehung zueinander in Frage zu stellen.

Im Musical bittet „Evita“ ihr Land Argentinien, nicht um sie zu weinen, „My Fair Lady“ mausert sich vom Blumenmädchen zur feinen Dame, Familie Flöz will die Besucher wieder verzaubern, und Silvester wird zur „Feuerzangenbowle“ eingeladen. Vielfältiger geht’s kaum. Das druckfrische Programm im optisch neuen Format ist ab sofort überall erhältlich.

km

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände