Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 21. WAZ-Wirtschaftstreff führte in die Autostadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 21. WAZ-Wirtschaftstreff führte in die Autostadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 04.12.2014
Probesitzen im schicken Sportwagen: Der WAZ-Wirtschaftstreff führte die Teilnehmer in den Porsche-Pavillon. Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Die immerhin 45-minütige Show der Eiskunstläufer genossen die 60 Teilnehmer aus Wolfsburgs Wirtschaft, Politik und Sport trotz der Kälte. „Ich war ganz dick eingepackt - nur klatschen konnte ich so nicht mehr“, verriet Brunhilde Keiser (Uhren Keiser).

Dann ging‘s in die beeindruckende Kulisse des Porsche-Pavillons. „Ein ganz besonderes Gebäude!“, schwärmte WAZ-Verlagsleiter Frank Hitzschke. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Sportwagen-Herstellers, der mittlerweile eine VW-Tochter ist, durften die Wirtschaftstreff-Teilnehmer die silbernen Luxuswagen in Beschlag nehmen. Claudia Kayser (Volksbank) saß ebenso in den Sportsitzen Probe wie Karl-Heinz Lengler (Media-Markt) oder Sabine Lindner (B&W Fahrzeugentwicklung). Letztere lobte: „Die Autostadt ist eine Bereicherung für Wolfsburg.“

Der Wirtschaftstreff klang auf dem Wintermarkt der Autostadt aus. Geschäftsführer Otto Wachs verriet, dass dem Weihnachtsmarkt eigentlich wechselnde internationale Mottos gut zu Gesicht stünden. Er gab aber schmunzelnd zu: „Das Alpenthema ist einfach zu beliebt - wir haben keine Chance, das zu ändern!“

kn

Nach dem Brand eines Wohnhauses in Mörse ist in dem Ortsteil eine Welle der Hilfsbereitschaft angelaufen. Bei einer Musikveranstaltung in der Kirche spendeten Besucher spontan über 1000 Euro, viele boten auch Sachspenden an. Ein Ehepaar (81 und 67 Jahre) hatte durch das Feuer das Dach über dem Kopf verloren.

04.12.2014

Bombenalarm, Hubschrauber, Straßensperrung: Viele Ehmer bekamen gestern hautnah mit, dass es einen Banküberfall gegeben hatte.

04.12.2014

Sie ist ganz neu und doch nicht ohne Mängel: Reha-Sport-Übungsleiter Ralf Düring hat an der neuen Sporthalle an der Heinrich-Heine-Straße gleich mehrere Schwachstellen entdeckt. Die Rampe am Notausgang endet mehrere Zentimeter über dem Fußweg und wird so für alle Nutzer zur gefährlichen Stolperfalle. Außerdem ist der Notausgang regelmäßig zugeparkt.

02.12.2014
Anzeige