Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 2017 war es sogar viel zu nass!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 2017 war es sogar viel zu nass!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 11.01.2018
 Mit dem Schirm in der Porschestraße: Im Jahr 2017 fiel in Wolfsburg deutlich zu viel Regen.  Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Wolfsburg

 In Wolfsburg war’s letztes Jahr nicht nur zu nass – es war viel zu nass! Nach dem Deutschen Wetterdienst DWD hat nun auch der private Wetterdienst Meteogroup der WAZ gegenüber bestätigt, dass es 2017 in der VW-Stadt viel zu viel geregnet hat: Vom Himmel kamen satte 21 Prozent mehr Wasser als im langjährigen Mittel.

„Es war zu nass“, redet Tanja Kraus-Lamprecht von Meteogroup nicht lange um den heißen Brei herum. In der Jahressumme fielen 830,5 Millimeter Niederschlag, der langjährige Mittelwert (1981 bis 2010) liegt bei nur 685 Millimetern – 21 Prozent zu viel. Insgesamt gab es 195 „Regentage“ mit Niederschlägen von mehr als 0,1 Millimeter, an 129 Tagen waren es sogar mehr als ein Millimeter und an 21 Tagen gar über zehn Millimeter.

Unterschiedliche Standorte

Die Werte des privaten Dienstes Metogroup unterscheiden sich nur unwesentlich von den Angaben des Deutschen Wetterdienstes – die jeweiligen Station stehen in Wolfsburg an unterschiedlichen Orten.

Zu viel Sonne

Laut Tanja Kraus-Lamprecht war es 2017 in Wolfsburg, für viele vermutlich überraschend, sogar „ein wenig zu sonnig“. Es habe 1616,2 Sonnenstunden gegeben, der Mittelwert liegt bei 1582. Und trotz des Sommers, der kein Sommer war, lag die Jahresmitteltemperatur an der Wolfsburger Station mit 10,3 Grad über dem langjährigen Mittel von 9,7 Grad. Den wärmsten Tag ermittelte Meteogroup ebenso wie der DWD am 30. August mit 31,6 Grad, den kältesten am 6. Januar mit minus 9,8 Grad – der DWD hatte an seinem Standort sogar minus 10,9 Grad ermittelt.

Von Ulrich Franke

Der lange Kampf hat sich gelohnt: Die Krankenkasse übernahm die Kosten für die elektronische Prothese des Wolfsburgers Norbert Meyer. Auch anderen rät er, für ihre Ansprüche zu kämpfen.

14.01.2018

In der Nacht zu Mittwoch waren sie beim Einbruch ins Hehlinger Schützenheim auf frischer Tat von der Polizei geschnappt worden. In der Vernehmung räumten die beiden jungen Täter jetzt ein, dass sie noch wesentlich mehr auf dem Kerbholz haben.

11.01.2018

Ritterschlag für die Alte Mühle in Weyhausen. Das Vier-Sterne-Hotel steigt in der Best-Western-Kette zur Premier-Marke auf.

11.01.2018
Anzeige