Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 200 Flüchtlinge für Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 200 Flüchtlinge für Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 24.10.2013
Lerchenweg: Kommen hier Flüchtlinge unter?
Anzeige

Weitere 30 Flüchtlinge sind bereits angekündigt worden und kommen noch hinzu. Die Zahlen seien allerdings eine Schätzung, die sich vor allem auf die kritische Situation in Syrien beziehen. Wann die Asylbewerber Wolfsburg tatsächlich erreichen, hängt von der Zahl der Antragsteller ab. Bone rechnet damit, dass die ersten im November übergangsweise in einer Pension im Lerchenweg einziehen werden, dem Pächter der Pension hat die Stadt deshalb bereits gekündigt.

Für 2014 hat die Verwaltung vorsorglich das Budget im Haushaltsplan um 500.000 Euro erhöht. „Der tatsächliche finanzielle Bedarf für 2014 ist schwierig zu überblicken. Sicher ist nur, dass der bisherige Ansatz nicht ausreichen wird“, so Stadtsprecherin Elke Wichmann.

Auch die Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten ist noch lange nicht abgeschlossen. Das Sozialamt beobachtet den Wohnungsmarkt und prüft unter anderem ein Gelände in der Nähe der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (WAZ berichtete). „Ziel ist, nicht nur einen Standort vorzuschlagen“, betont Wichmann. Pläne würden mit dem Fachausschuss für Soziales und Gesundheit abgestimmt.

amü

Wilde Verfolgungsjagd in der Nacht zu Donnerstag. Die Polizei wollte einen verdächtigen Mercedes stellen, der Fahrer flüchtete mit Vollgas - und fuhr einen Streifenwagen zu Schrott, nachdem er mitten auf der Braunschweiger Straße gewendet hatte.

24.10.2013

Wolfsburg greift nach den Sternen! Denn: Zusätzlich zum Planetarium könnte die Stadt bald auch eine Sternwarte bekommen. Die Idee stammt von der Bürgerstiftung, Geld müsste die Stadt investieren.

24.07.2015

Um satte 276 Euro haben zwei Wolfsburgerinnen einen Hamburger Taxifahrer betrogen: Sie ließen sich mitten in der Nacht aus der Hansestadt nach Hause fahren - und rannten dann weg, ohne zu bezahlen.

24.10.2013
Anzeige