Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 15 Hunde gelten als gefährlich
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 15 Hunde gelten als gefährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.08.2017
Des Menschen bester Freund: In Wolfsburg sind 5400 Hunde angemeldet.   Quelle: Archiv
Wolfsburg

Dabei handelt es sich um Rassen wie beispielsweise Weimaraner, American Staffordshire oder Riesenschnauzer. Die Einordnung obliegt dem Ordnungsamt der Stadt.

Für diese Kategorie gibt es in Wolfsburg keinen gesonderten Steuersatz. Zum Vergleich: Im Flecken Adelebsen nahe Göttingen sind für einen als gefährlich eingestuften Hund satte 800 Euro als jährlicher Steuerbetrag fällig.„Voraussetzung für die Einstufung als gefährlicher Hund ist, dass das Tier Menschen oder Tiere gebissen oder sonst eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust oder Schärfe gezeigt hat“, sagt Stadtsprecherin Elke Wichmann. Das gelte auch für Hunde, die entsprechend gezüchtet, ausgebildet oder abgerichtet seien.

Auflagen wie Leinenzwang oder Maulkorbpflicht können Wichmann zufolge anlassbezogen vom städtischen Ordnungsdienst kontrolliert werden. Bei Verstößen könne ein Bußgeld von bis zu 10.000 Euro erlassen oder die Haltung des Hundes untersagt werden.

Von Jörn Graue

Stadt Wolfsburg Verbraucherberatung zieht Bilanz - Tricks der Nepper immer dreister

Unerwünschte Werbung am Telefon, dreiste Abzocke mit Gewinnspielen, dubiose Forderungen von Inkasso-Unternehmen: Wolfsburgers Verbraucher sehen sich einem zunehmenden Wust an möglichen bösen Fallen ausgesetzt.

09.08.2017
Stadt Wolfsburg Behindertenbeirat: Familienlauf am Allersee - Benefiz-Lauf für neuen Rollstuhl

Der Behindertenbeirat Wolfsburg organisiert am Sonntag, 13. August, einen Familienlauf rund um den Allersee. Ziel ist es Spenden zu sammeln für Christian Peters. Der braucht einen Spezialrollstuhl, bekommt ihn von der Krankenkasse aber nicht finanziert

09.08.2017

Wenn Fremde zu Freunden werden: Ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend, das in den Familienzentren in Westhagen und Detmerode durchgeführt wird, lädt zu Ausflügen mit Flüchtlingsfamilien ein.

09.08.2017