Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 130 Wohnungen und Fahrstuhl für jeden Wohnblock
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 130 Wohnungen und Fahrstuhl für jeden Wohnblock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 07.04.2018
Heidgarten: Die Wohnblöcke sollen Aufzüge und ein zusätzliches Dachgeschoss bekommen. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Vorsfelde

Die geplante Sanierung und Aufstockung der Wohnblöcke im Vorsfelder Heidgarten ist in der Eberstadt umstritten. Das wurde beim Info-Abend der Stadt am Mittwoch im Schützenhaus deutlich.

Vor rund drei Jahren kaufte die Westgrund Wolfsburg GmbH viele Wohnungen im Heidgarten von der Berlinovo. Der neue Eigentümer versprach Investitionen (WAZ berichtete) – die sollen jetzt folgen: Westgrund will durch Aufstockung der bisherigen Wohnblöcke um jeweils ein Geschoss (in Holzbauweise) sowie durch Neubauten 130 zusätzliche Wohnungen und mindestens ebenso viele Parkplätze bauen.

Wohnanlagen bekommen einen Fahrstuhl

Außerdem sollen viele der rund 50 Jahre alten Wohnungen saniert werden, „die Wohnanlagen bekommen einen Fahrstuhl“, versprach Projektleiter Andreas Bening (Adler Real Estate). Außerdem würden Balkone vergrößert. Stattfinden sollen die Arbeiten in diesem und im nächsten Jahr. „Sie werden rund drei bis vier Monate dauern“, so Bening. Die Sanierung der Wohnungen (Bad, Wasserleitungen) länger.

Erste Entwürfe stellte Stadtplaner Thomas Görner vor und betonte zugleich: „Wir haben Gutachten in Auftrag gegeben. Auf deren Ergebnisse warten wir.“ Silke Lässig (Stadtplanung) versprach: „Alle Anregungen von Bürgern werden dokumentiert.“ Die Entscheidung treffe letztendlich „die Politik“.

Politik hat das weder gefordert noch gewollt

Ortsbürgermeister Günter Lach stellte sogleich klar: „Wir haben das weder gefordert noch gewollt.“ Ratsfrau Hannelore Bolewicki sorgte sich um die Verkehrssituation und um bezahlbare Mieten: Die Verkehrssituation kläre ein Gutachten, so Lässig. „Und der Wohnraum bleibt bezahlbar“, antwortete Bening.

Viele Vorsfelder sind beunruhigt

Viele Heidgartenbewohner sind trotzdem beunruhigt: Sie befürchten mehr Lärm und mehr Verkehr durch die zusätzlichen Mieter. Statt neu zu bauen, so die Meinung vieler, solle Westgrund lieber alle aktuellen Wohnungen „vernünftig“ sanieren – „die sind doch schon über 50 Jahre alt“, schimpfte ein Mieter. Es gebe Haushalte, die hätten „nicht mal Kaltwasser“. Andere befürchteten, die Sonne wegen des zusätzlichen Geschosses gar nicht mehr zu sehen.

Gutachten abwarten

Silke Lässig beruhigte die Gemüter: „Wir müssen die Gutachten abwarten.“ Die Planung könne man ja ändern.

Von Carsten Bischof

Würde ist langweilig. Spannend wird es erst, wenn sie verletzt oder verloren wird. Das zeigten eindrucksvoll die beiden Choreografien, mit denen die Nachwuchstänzer im ausverkauften Scharoun-Theater die Movimentos-Festwochen eröffneten.

05.04.2018
Stadt Wolfsburg Sozialkaufhaus „Lichtblick“ - „Zu uns kann jeder kommen“

Die Wolfsburger Einrichtung in der Heinrich-Nordhoff-Straße besteht im Herbst seit zehn Jahren – und hat sich in dieser Zeit fest etabliert. Neuerdings gibt es sogar ein kleines Café. Einen besonderen Wunsch hat das Kaufhaus allerdings noch.

04.04.2018

Ein 38-Jähriger aus Wolfsburg muss wegen Handels mit Marihuana für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Inzwischen habe er den Drogen abgeschworen, beteuerte der Angeklagte. Verurteilt wurde er am Amtsgericht trotzdem.

07.04.2018
Anzeige