Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zu hohes Tempo in der Westerstraße

Wolfsburg-Fallersleben Zu hohes Tempo in der Westerstraße

Fallersleben. Eigentlich ist die Westerstraße in der Fallersleber Altstadt bereits verkehrsberuhigt - trotzdem fragte Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (PUG) jetzt bei Andreas Bode von der Verwaltung nach, ob man nicht noch etwas verbessern könnte: "An die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit hält sich niemand!"

Voriger Artikel
Ortsrat: Parkplätze für Postkunden und Lampen im Schwefelbad-Park
Nächster Artikel
„Kunst und Licht“: 10.000 Kerzen ließen die Altstadt strahlen

Westerstraße: Nicht alle fahren hier Schrittgeschwindigkeit. Im Bauausschuss wurde über Maßnahmen diskutiert.

Quelle: Manfred Hensel

Und das sei gefährlich, denn die Westerstraße, die ab der Einmündung Ehmer Straße eine Einbahstraße ist, darf von Radlern auch in der Gegenrichtung befahren werden. Speziell an der Kurve in Nähe einer Eisdiele kann es zu Problemen kommen. Ausweichen können die Radler nur schwer - wegen der parkenden Fahrzeuge.

„Niemand achtet wirklich auf das Spielstraßen-Schild“, klagt Bärbel Weist und schlägt vor: „Vielleicht könnte man - als eine Art Erinnerung - eine Schwelle direkt hinter der Kreuzung installieren. In anderen Städten wird so etwas gemacht.“

In Wolfsburg aber nicht; Diskussionen darüber gab es schon in vielen Ortsräten. Das weiß auch Bauausschuss-Vorsitzender Hans-Georg Bachmann (SPD) und kommentiert: „Den Glauben, dass man durch bauliche Maßnahmen etwas am Verhalten von Verkehrsteilnehmern ändern kann, habe ich inzwischen verloren.“ Auch Andreas Bode findet Schwellen „problematisch“. Bachmann plädiert für verstärkte Tempo-Kontrollen und Bußgeld.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel