Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Wieder Ärger mit der WVG: Bus fährt Schülern vor der Nase weg

Wolfsburg-Mörse Wieder Ärger mit der WVG: Bus fährt Schülern vor der Nase weg

Mörse. Der Ärger mit dem neuen WVG-Fahrplan nimmt kein Ende. Jetzt fuhr in Mörse ein Busfahrer umsteigenden Schulkindern vor der Nase weg - Vater Andreas Waldhof ist sauer.

Voriger Artikel
A 39: Keine Lösung für den Lärmschutz
Nächster Artikel
Weihnachtsmarkt mit Live-Musik

Andreas Waldhof ist sauer: Die Linie 208 kommt erst an, wenn der Anschluss-Bus schon weg ist.

Quelle: Photowerk (he)

Beim Umsteigen von der Linie 208 in die 204 kam es zu diesem Ärgernis: Der Bus fuhr los, direkt vor den Augen der Kinder. Die Eltern mussten los und ihre Sprösslinge in Mörse mit Autos abholen, damit sie nicht in der Kälte standen.

Waldhof ist sauer: „Dieses Problem besteht seit der unglückseligen Abschaffung der Linie 214.“ Viele Bürger hätten bereits darüber geklagt. Außerdem empört sich Waldhof, dass die WVG weder auf seine Beschwerde noch auf eine Nachfrage reagierte.

Bei der WVG ist man darüber entsetzt. „Das ist ein klarer Fehler unserer Planung“, räumt ein Sprecher ein. Und betont: „Die Fahrer können nichts dafür.“

Die eingeplanten zwei Minuten Umsteige-Zeit seien viel zu knapp kalkuliert. Zu dem Vorfall sagt er: „Wir können uns nur in aller Form bei den Kindern und den Familien entschuldigen.“ Auch sei unmöglich, dass es auf Anfragen keine Antworten gegeben habe: „Wir setzen uns persönlich in Verbindung.“

Zum Jahreswechsel sei eine weitere Fahrplan-Anpassung angedacht. Probleme können der Service-Hotline genannt werden, Tel. 05361/189-200.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel