Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Weist blickt zurück auf 2018: Viel Licht und ein paar Schatten
Wolfsburg Fallersleben Weist blickt zurück auf 2018: Viel Licht und ein paar Schatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 30.12.2018
Rückblick aufs Jahr 2018: An die oft defekten Fahrstühle am Bahnhof erinnert sich Fallerslebens Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist eher ungern. Quelle: Foto: Roland Hermstein
Fallersleben

Kurz vor dem Jahresende nahm sich Bärbel Weist, Ortsbürgermeisterin von Fallersleben, Zeit, um Bilanz zu ziehen. Und die fällt positiver aus als gedacht: „Es gab zwar 2018 eine Menge Ärger, der Arbeitsaufwand war enorm und hat viele Nerven strapaziert, aber es hat sich auch vieles getan“, resümiert sie. „Das Jahr war nicht nur wegen der großen Hitze ein besonderes.“

Fehlender Parkraum sorgt für Ärger

Der Jahrhundertsommer zeigte auch in Fallersleben zwei Seiten: Dem Freibad bescherte er schon am 8. August den 100.000. Besucher, die Fahrstühle am Bahnhof blieben dafür laut Weist noch häufiger stecken als sonst. Hitzige Diskussionen über den Abbruch historischer Gebäude gab’s schon ohne Sonne und mit ihr dann im Sommer erst recht. Eine Folge ist die neue Erhaltungssatzung. „Beschlussfassung soll Anfang 2019 erfolgen“, so Weist.

Weitere Stressfaktoren waren der fehlende Parkraum und Poller in der Hoffmannstraße, das Verlegen von Leitungen am Kleekamp, ein Ratsbeschluss zur Vorbereitung eines Büro-Baus in den „Westerlingen“ und die Umwandlung einer Obstbaumwiese in Bauland. Herausforderungen stellen Bauarbeiten in Sülfeld an der Sporthalle und der Schleuse dar (WAZ berichtete).

Neue Gesichter in wichtigen Ämtern

Personell veränderte sich einiges: Die evangelische Kirchengemeinde begrüßte ein neues Pastorenpaar, die katholische verabschiedete Pfarrer Oliver Lellek, Maren Körber übernahm die Leitung des Schwefelbads, Sascha Knetsch die des Gymnasiums und der Vorstand des Elternvereins für den Aktivspielplatz ist ebenfalls neu.

Große Freude: Rathaus und Hoffmannhaus sind fertig

Grund zur Freude im Frühjahr 2018: Das Fallersleber Rathaus war endlich fertig – und auch der Saal des Hoffmannhauses konnte nach zweieinhalb Jahren wieder eröffnet werden. Weist fand später noch mehr Gründe zur Freude: das neue Familiennest in der Mozartstraße, der Radweg zwischen Sülfeld und Ehmen, neue Geräte für Spielplätze, ein Bronze-Hoffmann vom Blickpunkt, Jubiläen vieler Vereine und der Kirche in Sülfeld, eine große Spendenbereitschaft für die historische Handdruckspritze der Feuerwehr sowie etliche sportliche Erfolge – darunter eine Goldmedaille für die Sülfelderin Schützin Vanessa Seeger bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires.

Fallersleben soll buchstäblich aufblühen

Weist: „Mein Dank gilt allen, die sich engagiert, eingebracht oder interessiert haben. Ich hoffe, dass die 1500 Blumenzwiebeln, die Mitglieder des Ortsrates, Blickpunktes, der WMG und der Bürgerschaft gepflanzt haben, im Frühjahr des Jahres 2019 blühen und ein positives Signal sind.“ Ein positives Signal zum Beispiel für die Fertigstellung des Schulzentrums und die Rückkehr der Oberstufe sowie für Parkplatz- und Radwegkonzept.

Von Andrea Müller-Kudelka

Der Vorstand des Almker Schützenvereins braucht Verstärkung – doch das ist nicht so einfach angesichts sinkender Mitgliederzahlen. Die treuesten Schützen wurden bei der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet.

30.12.2018

Nach der zweijährigen Durststrecke während der Sanierung können tanzfreudige Fallersleber es jetzt kaum noch erwarten: Die Ballsaison hat begonnen. Den Anfang machen jetzt die Siedler und im Februar lädt die Feuerwehr ein.

28.12.2018

Den ganzen Tag lang spielten am Freitag 35 Teilnehmer in der Sporthalle Ehmen, um Gelder für die Wolfsburger Tafel zu sammeln. Mit dabei waren längst nicht nur Wolfsburger.

28.12.2018