Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtsfeier bei der AWO

Fallersleben Weihnachtsfeier bei der AWO

Statt zwei Feiern richtete die AWO in Fallersleben erstmals seit Jahrzehnten nur einen adventlichen Nachmittag für die Mitglieder im Hofekamphaus aus. Grund: Das Alter der Mitglieder steigt, die Anzahl der Aktiven sinkt.

Voriger Artikel
Fallersleben: Selbstlernzentrum soll im Februar fertig sein
Nächster Artikel
Bewaffneter Überfall auf Hol' Ab Getränkemarkt

AWO: Ingrid und Helge Körtge machten bei der gut besuchten Weihnachtsfeier im Hofekamphaus Musik.

Quelle: Foto: Roland Hermstein

Fallersleben. Mehr als 100 Gäste begrüßte AWO-Vorsitzender Rigo Gute am Samstag bei der Weihnachtsfeier des Ortsvereins Fallersleben im Hofekamphaus. Auch Pastor Holger Hermann war wie üblich zu Gast – allerdings zum allerletzten Mal. Er wird im kommenden Jahr eine Stelle in Verden an der Aller antreten.

Mit Weihnachtsliedern aus der Altmark und mit eigenen Texten sorgte das Ehepaar Ingrid und Helge Körtge musikalisch für die richtige Stimmung. „Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Helfern und Spendern bedanken, ohne die auch diese Feier gar nicht denkbar wäre“, betonte Rigo Gute. Erstmals gab es nicht wie sonst zwei, sondern nur eine Feier – die Zahl der aktiven Mitglieder ist weiter zurückgegangen und ihr Alter steigt.

Bei den im Februar anstehenden Wahlen werde sich das gesamte Vorstandsteam nochmals für die kommenden zwei Jahre zur Verfügung stellen, kündigte Gute an. „Es ist schwer, neue und vor allem jüngere Mitglieder zu finden, die auch Zeit haben, sich zu engagieren“, sagt er. Überlegungen zu einer Fusion mit anderen Ortsvereinen gebe es auf lange Sicht deshalb weiterhin.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben