Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben WMG startet Standortanalyse für Fallersleben
Wolfsburg Fallersleben WMG startet Standortanalyse für Fallersleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 23.11.2014
Handel, Feste, Veranstaltungen: Die Standortanalyse der WMG soll ergeben, wie zufrieden die Bürger mit Fallersleben sind. Quelle: Mike Vogelsang
Anzeige

„Der Startschuss war atemberaubend“, sagt Jens Hofschröer, zuständiger Mitarbeiter der Wolfsburg Marketing und Wirtschaft (WMG). Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern des Blickpunkt habe er die 4000 Fragebögen eingetütet, „alle waren mit viel Engagement und Herzblut dabei“, lobt er. „Und das an mehreren Abenden.“

Auch Karl Kiene, Vorsitzender des Fallersleber Blickpunkt, ist von der Aktion begeistert: „Wir sind sehr gespannt, was dabei herauskommt.“ Ziel ist ein Meinungsbild der Fallersleber, wie sie mit ihrem Ortsteil zufrieden sind – und was ihnen fehlt.

Das Ergebnis will die WMG am Jahresanfang vorliegen haben und dem Blickpunkt und Ortsrat vorstellen. Wie bereits in Vorsfelde erfolgreich praktiziert, soll im Frühjahr eine große Fallersleben-Konferenz folgen: „Dort wollen wir Wirtschaft, Politik und Bürger zusammenbringen“, sagt Hofschröer. Die WMG startet bald mit einer Ausschreibung, um ein passendes Büro für die Durchführung der Standortanalyse zu finden: „Wir sind schon sehr gespannt“, sagt Karl Kiene.

bis

Hattorf. Gleich drei Betrugs-E-Mails innerhalb kürzester Zeit bekam jetzt Margot Schultz aus Hattorf. Sie will nun andere mögliche Opfer vor dieser fiesen Masche warnen.

19.11.2014

Fallersleben. Ist es ein Schritt in die richtige Richtung oder ein Tropfen auf dem heißen Stein? In der Fallersleber Innenstadt haben jetzt zwei Unternehmer alteingesessene Geschäftsräume übernommen und so weitere Leerstände verhindert.

22.11.2014

Fallersleben. Dämmung fehlt, es zieht durch die Fenster, es regnet durch, an einigen Stellen senkt sich der Fußboden - in der städtischen Kita am Schlosspark besteht ganz offenbar Sanierungsbedarf. „Die Kita muss auf der Prioritätenliste viel weiter nach oben gesetzt werden“, fordert Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist.

18.11.2014
Anzeige