Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Vollsperrung: Schicht und Busse rollen nicht mehr durch Almke

Sechs Monate Bauarbeiten Vollsperrung: Schicht und Busse rollen nicht mehr durch Almke

Auf Almke kommen aufwendige Bauarbeiten zu. Die Ortsdurchfahrt (L 290) wird ab dem 6. November für voraussichtlich sechs Wochen vollgesperrt.

Voriger Artikel
Erst Mauerbau, dann Straßensperrung
Nächster Artikel
Legionellen-Alarm: Schwefelbad bleibt vorerst geschlossen

Vollsperrung der Ortsdurchfahrt: Almke wird zur Sackgasse, weil eine Ampel und eine Querungshilfe neu entstehen.
 

Quelle: Britta Schulze

Almke. Der Verkehr muss auf Umleitungen ausweichen.

Almke ist jetzt Wolfsburgs Baustellen-Hochburg: Bäume weichen dem ersehnten Radweg, Kabel werden verlegt und zwei Bushaltestellen behindertengerecht umgebaut. Ab Montag, 6. November, ist die komplette Ortsdurchfahrt gesperrt: Eine neue Querungshilfe im Norden und eine Fußgängerampel im Süden am Ortsausgang Richtung Neindorf entstehen. Für sechs Wochen müssen sich Busse und der Schichtverkehr andere Wege suchen.

Das dürfte haarig werden, denn die L 290 trägt die Hauptlast des Schichtverkehrs aus dem Süden und Osten. Viele werden vermutlich über Neindorf Heiligendorf und dann Hattorf oder Barnstorf ausweichen, andere vielleicht über Sisbeck und Rümmer oder die Autobahnen.

„Es wird schmerzlich“, ahnt Ortsbürgermeister Hans-Ulrich Achilles. „Aber es ist besser so, als wenn wir einen Dauerstau über mehrere Monate hätten“, meint er. Das nämlich wäre die von Fachleuten diskutierte Alternative bei einer halbseitigen Sperrung gewesen. Achilles und der Geschäftsbereich Straßenbau hoffen darauf, dass die Bauarbeiten auf die gewählte Weise tatsächlich noch vor Weihnachten und einem Wintereinbruch enden. „Der Verkehr wird sich einpendeln“, sagt der Ortsbürgermeister optimistisch.

Mit Verspätungen von rund sechs Minuten rechnet die WVG für die Ringlinie 215/ 216. „Durch die Umleitungen auf der Linie 216 können nicht alle Anschlüsse zu anderen Linien gewährleistet werden. Hiervon ist auch der Schülerverkehr betroffen“, warnt schon jetzt WVG-Sprecherin Caroline Hoppe. Die Haltestellen „Zum Siekberg“ und „Volkmarsdorfer Straße“ in Almke sowie die Haltestelle „Almker Straße“ in Hehlingen werden während der gesamten Zeit nicht angefahren – nur bei den Schulfahrten der Linie 216 hält ein Bus um 7 und 7.04 Uhr an der „Almker Straße“. Gegenüber den Haltestellen „Almke Freibad“ und „Almke“ werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Mit Verspätungen ist zudem bei den Linien 269 und 218 zu rechnen. Die Angepassten Fahrpläne sind ab Donnerstag, 2. November, unter www.wvg.de  zu finden.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr