Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Vier Meter hoch und grün: Kästorf bekommt Lärmschutz

VW-Parkplatz Vier Meter hoch und grün: Kästorf bekommt Lärmschutz

Am VW-Parkplatz Nord in Kästorf entsteht nächstes Jahr Lärmschutz in Richtung der Wohnbebauung. Volkswagen selbst hatte die Notwendigkeit dazu erkannt.

Voriger Artikel
Startschuss für Radweg von Almke nach Hehlingen
Nächster Artikel
Der Erntekranz schmückt jetzt den Zunftbaum

Vorne Autos, hinten Wohnbebauung: Künftig sollen zwei jeweils vier Meter hohe Schallschutzwände auf dem VW-Parkplatz Nord die Anwohner vor Lärm und auch Scheinwerfern schützen.

Quelle: Kevin Nobs

Kästorf. In Kästorf plant jemand, eine Mauer zu bauen. Genauer gesagt ist es der VW-Konzern, der seinen Parkplatz (Tor Nord) an zwei Seiten mit vier Meter hohen Lärmschutzwänden versehen will. Nutznießer sollen die Anwohner sein. Am Donnerstagabend wurde das Vorhaben, das im zweiten Quartal 2018 fertig gestellt sein soll, in der Mehrzweckhalle vorgestellt.

Um rund drei Dezibel solle die Lärmbelastung für die Anwohner sinken. „Akustisch entspricht dies einer Reduzierung des Fahrverkehrs um die Hälfte“, sagte Holger Grützmacher von der Bauplanung im VW-Werk Wolfsburg. Zweiter Vorteil für die Anwohner: Gerade in der dunklen Jahreszeit bemerke man die Scheinwerfer der vielen Fahrzeuge praktisch kaum noch.

Auch Sichtschutz auf Parkpalette

Der Plan sieht vor, jeweils an der westlichen und nördlichen Längsseite des Parkplatzes eine vier Meter hohe Lärmschutzwand zu errichten, die sich dank grünen Anstrichs gut ins Landschaftsbild einpassen soll. Die nördliche Wand soll 259 Meter lang sein und drei so genannte Servicetüren beinhalten: Durchgänge, auf die die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) Wert gelegt hatten. Und: Auch die Parkpalette auf dem Gelände soll so abgeschirmt werden, dass Scheinwerfer vom oberen Parkdeck die Anwohner weniger belästigen, so Grützmacher.

Warnung vor morschen Bäumen

Anwohner aus der recht kleinen Runde in der Mehrzweckhalle wiesen auf die teils morschen Bäume am Rande des Parkplatzes hin. Diese sollten gefällt werden, ehe sie wahlweise gegen den Wall oder auf eines der Grundstücke kippen. VW-Vertreter sicherten zu, sich der Sache anzunehmen.

Die Notwendigkeit, in Sachen Lärmschutz aktiv zu werden, hatte VW selbst erkannt. Im Rahmen regelmäßiger Überprüfungen war bemerkt worden, dass die Nutzung des Parkplatzes Nord in einem Maße zugenommen hat, auf das man reagieren muss.

Von Kevin Nobs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr