Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben VfB hat allen Grund zur Freude
Wolfsburg Fallersleben VfB hat allen Grund zur Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.11.2017
Grund zur Freude: Der VfB Fallersleben ehrte erfolgreiche Sportler – und zieht eine positive Entwicklungs-Bilanz. Quelle: Burkhard Heuer
Anzeige
Fallersleben

Mit 3900 Mitgliedern ist der VfB Fallersleben schon jetzt einer der stärksten Vereine Wolfsburgs. Und das Ende der Fahnenstange sei nach Worten des Vorsitzenden Dr. Nicolas Heidtke (34) noch nicht erreicht: „Wir expandieren weiter“, sagte Heidtke im Rahmen einer Ehrungsfeier für langjährige und erfolgreiche Mitglieder. Er hofft, dass im kommenden Jahr die „Schallgrenze“ von 4000 überschritten wird.

Dafür laufen in dem Fallersleber Sportverein, Gründungsjahr 1826, umfangreiche Bestrebungen. Vom Säugling bis zum Senioren reicht altersmäßig die Bandbreite der Mitglieder, immer wieder wird das sportliche Angebot ausgeweitet, um Interessierten auch sogenannte Randsportarten anbieten zu können.

Randsportarten auf dem Vormarsch

So ist es kein Zufall, dass die Mannschaft des Jahres und die Sportlerin 2018 aus der Sektion Tamburello kommen, einem rasanten Spiel, bei dem mit tambourinähnlichem Gerät ein Ball ins gegnerische Feld geschmettert wird. Bei den Männern stellt der VfB bekanntermaßen so zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Meister.

Andere Sportarten indes trauern ehemaliger Größe nach: Der Fallersleber Fußball könnte nach Worten des Vorsitzenden wieder einmal als längst vergangen Glanzzeiten anknüpfen. „Doch wir brauchen noch etwas Zeit“, meint Heidtke, bis beispielsweise Jugendliche nachgerückt sind, die heute schon zu positiven Hoffnungen allen Grund geben. Sofern sie nicht frühzeitig dem Werben der mächtigen Konkurrenz nachgeben.

Werbung wird allerdings auch im VfB betrieben, und zwar bereits in den Schulen. So ist mal involviert in den Ganztagsunterricht, es gibt eine Bewegungskita und es werden Ferienlager mit dem Verein angeboten, die schon mal leicht und locker 600 Kinder auf die Beine bringen.

Treue und Erfolg werden belohnt

Mit Sigrid Wollstein, Peter Rindfleisch und Hans-Wilhelm Lichtenstein wurden gleich drei VfBer für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Vorsitzender Dr. Nicolas Heidtke konnte ferner elfmal zu 50-jähriger Mitgliedschaft gratulieren, 15 Menschen sind seit 40 Jahren im Verein, 17 seit 25 Jahren.

Mit viel Beifall wurden Sportler und Mannschaften des Jahres ausgezeichnet. VfB-Ehrenmitglied und Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist überreichte die Trophäen an den Para-Leichtathletik-Jugendsportler Phil Grolla (16), der unter anderem zweifacher Weltmeister mit Diskus und Kugel ist. Beste Jugendsportlerin ist Leichtathletin Maike Mehlig(15), als Jugendmannschaft des Jahre wurde das U-20-Team der männlichen Leichtathletik-Jugend geehrt.

Sportler des Jahres bei den Männern wurden Triathlet Aleksander Nedelkovski, bei den Frauen Johanna Karnebogen für ihre Leistungen im Tamburello und als Mannschaft des Jahres die Tamburello-Männer, die in diesem Jahr ihre Deutschen Meistertitel erfolgreich verteidigen konnten.

Bei der Ehrung unterstrich Vorsitzender Heidtke die große Bandbreite sportlicher Aktivitäten und den Altersmix: vom vierwöchigen Säugling bis zum 92-jährigen Senior sind alle Altersgruppen im VfB präsent.

Von Burkhard Heuer

Das ist erfreulich: Der aktuell 3900 Mitglieder starke VfB Fallersleben ist weiter auf Wachstumskurs. Das wurde bei der Ehrungsfeier für verdiente und erfolgreiche Mitglieder deutlich. Der Verein setzt weiter auf ein breites sportliches Angebot, das für Alt und Jung interessant ist.

22.11.2017

Sollten im Zirkus Tiere, gerade Wildtiere, zu sehen sein? Nein, sagen Tierschutzaktivisten. Am Samstag um 14.30 Uhr rufen sie zum zweiten Mal nach Donnerstag zu einer Mahnwache vor dem Circus Voyage in Kästorf auf.

17.11.2017

Am frühen Donnerstagabend wurde in Fallersleben von einen mit Messer bewaffneten Räuber ein Kiosk überfallen. Der Täter flüchtete mit Bargeld aus der Registrierkasse zu Fuß. Die Höhe der Beute steht derzeit noch nicht fest. Eine sofortige Fahndung verlief im Anschluss ohne Erfolg.

17.11.2017
Anzeige