Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben VfB Fallersleben: Freude über Kunstrasenplätze
Wolfsburg Fallersleben VfB Fallersleben: Freude über Kunstrasenplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:40 25.06.2015
Neuer Kunstrasenplatz: OB Klaus Mohrs übergab das Spielfeld gestern offiziell an die Kicker des VfB. Quelle: Photowerk
Anzeige

„Besonders in den Wintermonaten sind die Trainingsbedingungen durch den neuen Platz verbessert, das soll vor allem die jungen Spieler zum Sport motivieren“, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Auch Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist gratulierte zu dem neuen Platz: „Allein darauf zu gehen ist ein sehr interessantes Erlebnis“, staunte sie und wünschte sich für den Platz viele faire Spiele. Der Vorsitzende des VfB Fallersleben, Dr. Karl Peter Wilhelm, freute sich über den Kunstrasen, aber auch über die vielen Gäste. Zum Bedarf sagte er, der Verein habe immerhin 16 Mannschaften - allein zwölf im Jugendbereich. „So viele wie sonst nirgends in der Stadt!“ Die jüngsten Kicker brachten ein riesiges Banner mit. Aufschrift: „Der VfB dankt der Stadt Wolfsburg“ als Dank mit. Außerdem bekam der OB einen blau-weißen Schal überreicht - damit er bei künftigen Erfolgen des VfB standesgemäß mitfeiern kann.

Auch Fußball-Profi Marcel Schäfer vom VfL feierte die Einweihung mit und NFV-Kreisvorsitzender Stefan Pinelli erinnerte an die bisherigen Erfolge der VfB-Kicker, die jetzt direkt vor Ort „beste Bedingungen“ vorfinden.

Der reguläre Kunstrasenplatz hat die Maße 102 mal 68 Meter. Hinzu kommt ein Kleinspielfeld mit Kunstrasen; vor allem für die Jugend. Die Kosten für die beiden Plätze lagen bei insgesamt rund 1,2 Millionen Euro.

kau

Wolfsburg-Ehmen. In der Nacht zum Mittwoch brachen unbekannte Täter in zwei Apotheken in den Wolfsburger Stadtteilen Ehmen und Fallersleben ein.

25.06.2015

In Hattorf stiegen unbekannte Täter in eine Doppelhaushälfte ein und erbeuteten bei ihrem Raubzug einen Laptop und eine Spielkonsole.

25.06.2015

Ehmen. Der Bau des Diakonie-Seniorenheims im Kerksiek schreitet sichtbar voran. Auf die Fertigstellung des Acht-Millionen-Euro-Projekts freuen sich auch Vereine aus Ehmen, denn im Gebäude an der Feldscheide soll eine öffentliche Begegnungsstätte entstehen - als Treff nicht nur für rund 2400 Senioren in Ehmen und Mörse.

24.06.2015
Anzeige