Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Urgestein: Hubert Sprenger wird heute 80 Jahre alt

Jubilar prägt viele Vereine Urgestein: Hubert Sprenger wird heute 80 Jahre alt

Ein Sülfelder Urgestein feiert am Samstag 80. Geburtstag. Hubert Sprenger ist nicht nur bekannt durch die gleichnamige Gastwirtschaft, sondern auch durch sein Engagement in etlichen Institutionen und Vereinen im Ort.

Voriger Artikel
Neindorf: Ortsrat fordert neue Fußgängerampel
Nächster Artikel
Fallersleber feiern „save the date“-Party

Engagiert: Hubert Sprenger baute das gleichnamige Gasthaus (Foto) auf und die alte Kornbrennerei zur Sülfelder Korn KG aus.

Quelle: Boris Baschin

Sülfeld. Die Gastwirtschaft baute der ausgebildete Landwirt nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich wieder auf. Dort wurden unzählige Feiern, Bälle, Schützenfeste und Vereinsfeiern ausgerichtet. Ende der 60er-Jahre verließ Sprenger den Betrieb und fing beim Werkschutz im VW-Werk an. Mitte der siebziger Jahre wurde er in den Personen- und Objektschutz der Vorstandsvorsitzenden Toni Schmücker und später Carl H. Hahn berufen.

Nach dem frühen Tod seiner Frau Rosemarie heiratete der dreifache Familienvater 1989 seine Lebensgefährtin Elisabeth Müller. Mit ihr zusammen, Pastor Leupold und anderen baute er die damals kurz vor dem Aus stehende Sülfelder Kornbrennerei mit Hilfe des alten Brennmeisters Siegfried Meidinger zur Sülfelder Korn KG aus.

Aber nicht nur in der Sülfelder Korn KG hat er sich eingebracht, sondern auch im Kirchenvorstand der Markus-Kirche. Auch die Gründung der Markus-Stiftung erfolgte unter anderem unter seiner Leitung, daneben war er in der Sülfelder Feuerwehr aktiv, beim TSV und im Männergesangverein. Gerade wurde er als fleißigster Sänger geehrt, der an 60 von 60 Chorstunden teilnahm. Selbst für die Rasenpflege auf dem Maibaum-Platz mitten im Dorf und auf dem Gelände rund um den Kirchhof setzte er sich jahrelang unermüdlich ein, und auch seinem Neffen Friedrich-Wilhelm Sprenger steht er nach wie vor zur Seite, wenn es darum geht, bei der Heu-, Korn- oder Rübenernte zu helfen.

Auf Geschenke zum 80. Geburtstag verzichtet Sprenger, stattdessen ruft er zu Spenden für die Markus-Stiftung und die Erstellung der Chronik zum 1000-jährigen Bestehen auf.

 ke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben