Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Traditions-Tischlerei: 27-Jähriger übernimmt List

Wirtschaft in Ehmen Traditions-Tischlerei: 27-Jähriger übernimmt List

Maximiliam Spanier erfüllt sich einen Traum, Gerhard List geht in Rente: Die Traditions-Tischlerei List in Ehmen hat ab dem 1. November einen neuen, jungen Chef. Der 27-Jährige, der 2013 seinen Meister machte, hat große Pläne für die Werkstatt im Bossengang.

Voriger Artikel
Blickpunkt: Verkaufsoffener Hoffmannsonntag fällt weg
Nächster Artikel
Bürgerinformation zur Ehmer Mauer geplant

Der neue Chef: Maximilian Spanier (27) übernimmt jetzt den Tischlerei-Betrieb, den Gerhard List (66) schon in dritter Generation in Ehmen führte.

Quelle: Roland Hermstein

Ehmen. Seit 1901 gibt es die Tischlerei List in Ehmen. Am 1. November geht der Familienbetrieb in fremde Hände über. Tischlermeister Maximilian Spanier (27) und Gerhard List (66) freuen sich, dass sie sich über die Handwerkskammer gefunden haben.

Dass seine Kinder den Betrieb nicht weiterführen, damit habe er sich längst abgefunden, so Gerhard List. Die Werkstatt sollte aber bestehen bleiben. Jetzt kann er beruhigt in Rente gehen. „Mein Großvater hat die Bau- und Möbeltischlerei gegründet, mein Vater übernahm sie 1950. Ich stehe seit 1975 in der Werkstatt“, erzählt er. Früher waren sechs Mann beschäftigt, heute bilden Ehefrau Irmhild (63) und Geselle Rüdiger Kabut (52) mit ihm ein Team.

Werkstatt bleibt bestehen

Werkstatt bleibt bestehen: Spanier (l.) ist froh, dass er neben den Räumen auch die Ausstattung des Familienbetriebs aus Ehmen übernehmen und für seinen Start in die Selbstständigkeit nutzen kann.

Quelle: Roland Hermstein

Den Gesellen wird Maximilian Spanier übernehmen. „Ich könnte mir gut vorstellen, einen Flüchtling im Praktikum einzustellen. Ab 2018 möchte ich auch selbst ausbilden“, plant er. Sein Vater, Unternehmensberater und Betriebswirt, werde ihn beraten: „Das ist für den Start eine große Hilfe.“ List nickt. „Mach mal“, lautet der wohlwollende Rat des Handwerks-Veteranen, als Spanier erläutert, dass er sich auf lange Sicht nicht nur für hochwertigen Innenausbau interessiert – List renovierte zum Beispiel Türen im Fallersleber Schloss, sondern sich auch im Bereich Messe- und Ladenbau etablieren will.

Neben modernsten Materialien werden die neuen Medien in Ehmen Einzug halten. Fürs geplante Büro mit Computer und Besprechungstisch will Spanier auch eine Virtual-Reality-Brille anschaffen, mit der Kunden ihre künftige Inneneinrichtung schon vor Fertigstellung in 3D durchschreiten können.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr