Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Tonnen waren zu voll: Ärger über Müllberg in der Dresdener Straße
Wolfsburg Fallersleben Tonnen waren zu voll: Ärger über Müllberg in der Dresdener Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 02.12.2013
„Riesensauerei“ in der Dresdener Straße: Weil die Tonnen sich vor lauter Müll nicht mehr schließen, ließ die WAS bei der Leerung einen Teil zurück. Quelle: Foto: Hensel
Anzeige

Zum wiederholten ließ die WAS wegen Überfüllung Tüten voller Müll zurück. „Das ist eine Riesensauerei“, schimpft Bewohner Manfred Künzel. Das Problem ist allerdings hausgemacht.

Da die Tonne derart mit Tüten vollgestopft war, dass sich der Deckel nicht mehr schließen ließ, fackelten die WAS-Mitarbeiter nicht lange und legten den überschüssigen Müll neben die Tonne. „Und wer schafft jetzt die Tüten weg? Dafür muss es doch einen Zuständigen geben?“, fragt sich Künzel. Den gibt es auch. Volkswagen Immobilien (VWI) betonte als zuständige Gesellschaft, dass in solchen Fällen der Hausmeister zu verständigen sei. „Am besten, die Mieter melden sich sofort bei uns. Wir sind dankbar für jeden Hinweis“, so VWI-Sprecher Tobias Fruh.

Damit die Tonnen nicht wieder frühzeitig voll sind, wurde die Müllhalde jetzt direkt abgeholt. Künzel ahnt jedoch, dass der nächste Ärger nicht lang auf sich warten lässt. „In die Tonnen schmeißen auch Leute ihren Müll, die hier gar nicht wohnen“, ist er überzeugt. VWI kündigt an, den Abfallplatz durch die Firma Innotec verstärkt zu kontrollieren. Gemessen an der Anzahl der Mietparteien müssten Anzahl und Größe der Tonnen laut Unternehmen ausreichen. Fruh: „Wir können nur appellieren, auch auf die Mülltrennung zu achten.“ Schließlich würde das Aufstellen eines weiteren Containers zusätzliche Kosten verursachen, die dann auf Mieter umgelegt werden müssten.

api

Anzeige