Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Tempo 30 auf Gifhorner Straße mehr Behinderung als Beruhigung?
Wolfsburg Fallersleben Tempo 30 auf Gifhorner Straße mehr Behinderung als Beruhigung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 14.04.2018
Tempo 30 auf der Gifhorner Straße: Die PUG fordert, die Höchstgeschwindigkeit wieder auf 50 km/h anzuheben. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Fallersleben

Verkehrsberuhigung oder eher Verkehrsbehinderung? Die PUG-Fraktion im Ortsrat Fallersleben-Sülfeld macht mobil gegen die Tempo-30-Regelung auf der Gifhorner Straße in Fallersleben. Ihr Antrag, den sie der kommenden Ortsratssitzung einbringen wird, sieht vor, in dem betroffenen Bereich zwischen Zillestraße und Viehtrift die Höchstgeschwindigkeit wieder auf 50 km/h anzuheben.

Ziehharmonika-Effekt bei hohem Verkehrsaufkommen

„Die Einrichtung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h hat zu großem Unmut in der Bevölkerung geführt. Aus Sicht der PUG-Fraktion wird der Verkehrsfluss ganz erheblich eingeschränkt und die Maßnahme trägt nicht wirklich zur Verkehrssicherheit bei“, begründet PUG-Fraktionssprecher Andreas Klaffehn den Antrag. So würde die Regelung bei höherem Verkehrsaufkommen einen „Ziehharmonika-Effekt“ von der Gifhorner Straße bis zum Papenstieg in Sülfeld verursachen.

Noch keine Sicherheit für Radfahrer

Der Ortsrat hatte sich Anfang 2017 für mehr Sicherheit für Radfahrer auf der Gifhorner Straße stark gemacht und einen Radweg gefordert. Der Radweg kam nicht, dafür Tempo 30 zwischen Zillestraße und Viehtrift. Mit der Geschwindigkeitsbegrenzung wird laut Klaffehn aber „weder das Fahren auf dem Gehweg unterbunden, noch die Sicherheit für die Radfahrer erhöht“. Denn: Überholen dürfe nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt. 30 km/h lägen aber nur unwesentlich über der Geschwindigkeit von heutigen Fahrrädern – insbesondere von E-Bikes. „Dadurch entsteht ein wesentlich längerer Überholvorgang. Rad und Pkw fahren nunmehr eine lange Strecke auf gleicher Höhe. Damit wird eine Gefährdungssituation erst recht geschaffen“, ist der PUG-Sprecher überzeugt.

Von der Redaktion

Fünf Stümpfe erinnern immer wieder an die großen Bäume, die im Schwefelbadpark gefällt wurden. Nachgepflanzt wurde bisher nichts. Die WAZ ist jetzt Leserfragen nachgegangen und hat sich nach dem aktuellen Stand erkundigt.

11.04.2018

Die WAZ-Aktion „Schritt für Schritt“ hielt die Teilnehmer nicht nur fit, sie schenkt auch nachträglich Freude. Das Team rund um Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist verteilte jetzt das Preisgeld – und die Empfänger verrieten, was damit passieren soll.

12.04.2018

Seit zehn Jahren veranstaltet der Kultur- und Denkmalverein Fallersleben um Vorsitzende und Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist historische Stadtrundgänge mit Straßentheater unter dem Motto „Fallersleben – Geschichte erleben“. Am Sonntagnachmittag lief die Premiere 2018.

09.04.2018
Anzeige