Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Supermarkt To Go: Aral kooperiert mit REWE
Wolfsburg Fallersleben Supermarkt To Go: Aral kooperiert mit REWE
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.10.2017
Supermarkt-Angebot in der Tankstelle: Der Aral-Shop in Fallersleben wurde ein „Rewe To Go“. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Fallersleben

Supermarkt-Artikel auch an Feiertagen gibt’s in der Tankstelle. Die Aral AG kooperiert jetzt mit Rewe und bietet so mehr frische Produkte an. Rund 200 Shops gibt’s bundesweit, 1000 sollen es bis 2021 werden. Zum „Rewe To Go“-Standort wurde jetzt auch die Aral-Tankstelle von Stefan Missing in Fallersleben.

Für Wolfsburg ist es der zweite Standort, Mitte Juli eröffnete „Rewe To Go“ in der Aral-Tankstelle an der Heinrich-Nordhoff-Straße. Ob auf längere Sicht weitere Shops folgen, gab die Pressestelle des Unternehmens auf Nachfrage noch nicht bekannt. „Über die Eröffnung der einzelnen Standorte werden wir im Vorfeld kurzfristig informieren“, hieß es.

Stefan Missing hat die Tankstelle „Hinterm Hagen“ vor elf Jahren gepachtet. Dass es nur wenige hundert Meter weiter in der Georg-Friedrich-Händel-Straße einen regulären Rewe-Markt gibt, sieht er nicht als Nachteil. „Das Feedback der Kunden ist bei uns sehr positiv – und preislich sind wir gar nicht weit entfernt“, so Missing. Gesunde Ernährung sei mittlerweile auch beim Schnell-Einkauf an der Zapfsäule vielen wichtig.

Von Andrea Müller-Kudelka

Wer ins Tierheim in Sülfeld will, muss zurzeit mit Einschränkungen rechnen. Die Stadt lässt den Forstweg sanieren – auf lang gehegter Wunsch des Ortsrates geht damit in Erfüllung.

27.10.2017

Die alte Kita in Neindorf soll abgerissen werden, sobald die neue fertig ist. Ein markantes Türmchen mit einer alten Uhr aber will der Ortsrat erhalten.

26.10.2017

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide will die Diskussion über die Gestaltung der Lärmschutzwand „An der Gärtnerei“ in Ehmen „nicht über die Medien“ weiterführen. Deshalb soll es eine Info-Veranstaltung für Bürger geben. Erörtert wird das Thema auch im Bauausschuss und in der Ortsratssitzung.

29.10.2017
Anzeige