Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Stadt sichert Neupflanzung zu

Wolfsburg Ehmen Stadt sichert Neupflanzung zu

Ehmen. Wie schnell hätte daraus ein Riesenkrach werden können: Ein städtischer Mitarbeiter hatte versehentlich im Kerksiek in Ehmen vom BUND ehrenamtlich gepflanzte Heckensträucher abgemäht (WAZ berichtete). Doch anstatt miteinander zu streiten, setzten sich Vertreter von Stadt und BUND gestern an einen Tisch.

Voriger Artikel
Rohbau für Sport-Kita fast fertig
Nächster Artikel
Feriensport: VfB hielt Kinder auf Trab

Kerksiek: Ein städtischer Mitarbeiter hatte hier vom BUND ehrenamtlich gepflanzte Heckensträucher abgemäht – die Stadt verspricht bessere Kontrollen.

Quelle: Photowerk (mbb)

Östlich der Schulstraße hatte der Geschäftsbereich Grün rund 300 von 387 Heckensträuchern abgemäht. Diese hatten BUND-Helfer erst im Herbst 2009 ehrenamtlich gepflanzt. Zwar hatte der BUND Markierungs-Pflöcke als Orientierung für die Mäher aufgestellt, doch waren die wohl nicht eindeutig genug. Goetz Stehr, Leiter des Geschäftsbereichs: „Wir lernen daraus, dass wir die Flächen selber markieren und vor den Mäharbeiten kontrollieren.“ Außerdem sicherte Stehr für den Herbst Neupflanzungen nach den BUND-Plänen zu.

BUND-Vorsitzender Gerhard Chrost sagte, dass viele ehrenamtliche Helfer wegen der abgemähten Hecke frustriert seien. Die Stadt habe auch häufig zu früh Wiesen abgemäht, die vom BUND als Blühflächen ausgewiesen waren. „Wir haben Schwierigkeiten, die Leute zu motivieren“, so Chrost. Stehr betonte: „Wir nehmen das Ehrenamt ernst.“ Doch es sei da „im Alltagsgeschäft ein Fehler geschehen – das ist ärgerlich“.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel