Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Special Olympics: VfB zweimal Silber

Wolfsburg-Fallersleben Special Olympics: VfB zweimal Silber

Fallersleben. Um dieses Erlebnis dürften Roswitha Wittenberg und David Bußmann Sportler rund um den Globus beneiden. Die beiden Badmintonspieler des VfB Fallersleben starteten bei den Weltspielen der Special Olympics in Athen. Mit zwei Silbermedaillen und tollen Erinnerungen kehrte das Duo zurück.

Voriger Artikel
Blickpunkt: Weinprobe fürs Altstadtfest
Nächster Artikel
Altstadt: Neueröffnungen und Umzüge

Riesenerfolg: Roswitha Wittenberg und David Bußmann (weiße Trikots) vom VfB Fallersleben räumten bei den Special Olympics in Athen gleich drei Silbermedaillen ab.

Die Special Olympics ist die weltweit größte Organisation für Menschen mit geistigen Behinderungen. Wittenberg und Bußmann sind die Badminton-Asse der VfB-Behindertensparte, die mit der Wolfsburger Lebenshilfe kooperiert. Nach dem Heimspiel bei den Landesmeisterschaften auf dem Windmühlenberg im Juni räumten sie nun auch international ab. Silber im Einzel für Wittenberg, Silber im Mixed-Doppel – so die beeindruckende Bilanz.

„Sensationell, aufregend einmalig“ – bei den Erinnerungen an die zehn Tage in Athen gerät Bußmann ins Schwärmen. Schon die Eröffnungsfeier war ein Riesenspektakel. Beim Einzug ins Athener Panatinaikos-Stadion herrschte Gänsehaut-Stimmung. „Das Stadion war voll, Wahnsinn!“, beschreibt Wittenberg die Zeremonie, die in einem Auftritt von Superstar Steve Wonder gipfelte. Eher zufällig liefen die VfB-Athleten einem weiteren Promi über den Weg. Marco Angellini, Ex-Kandidat bei DSDS, war als Arzt des österreichischen Teams in Athen. „Er war super nett. Wir haben auch Fotos zusammen gemacht“, so Wittenberg. Beide Athleten sind sich einig: „Athen war ein Erlebnis.“

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr