Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Skulptur enthüllt: Eine Gänseliesel in der Altstadt
Wolfsburg Fallersleben Skulptur enthüllt: Eine Gänseliesel in der Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 04.11.2014
Eine Gänseliesel für Fallersleben: Im Beisein von Stadtbaurätin Monika Thomas (r.) enthüllte die PUG um Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (l.) gestern die Skulptur, die an den früheren Gänsemarkt erinnern soll. Quelle: Foto: Hensel
Anzeige

Entworfen hat die Skulptur der renommierte Künstler Ladislav Hlina. Ursprünglich war Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist in seinem Atelier zu Besuch, um eine Statue der Herzogin Clara in Auftrag zu geben. Dort fiel ihr die Skulptur der Gänseliesel ins Auge. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, schildert Weist. Schnell war man sich in der PUG einig - dieses Kunstwerk gehört nach Fallersleben. Schließlich gab es an der Einmündung Westerstraße/Am Spieker über Jahrhunderte einen Gänsemarkt. „Daran soll die Skulptur erinnern. Wir möchten uns damit bei den Bürgern bedanken, die uns in den 30 Jahren das Vertrauen geschenkt und unterstützt haben“, so Weist.

Nun muss noch ein Standort gefunden werden. Die Fläche, wo sich einst der Markt befand, scheidet aus Platzgründen aus. Die PUG hat sich stattdessen den Brunnenplatz neben dem Zunftbaum ausgeguckt.

Das letzte Wort hat aber die Stadt. Daher übergab Weist gestern die Montage der Gänseliesel samt Gans in die Hände von Stadtbaurätin Monika Thomas. Die lobte die „schöne Idee“ und kündigte an, im historischen Ambiente um den einstigen Gänsemarkt den bestmöglichen Standort zu finden. „Schließlich soll die Skulptur auch gut zur Geltung kommen“, betonte Thomas.

api

Fallersleben. An einer abwechslungsreichen Spieleolympiade nahmen gestern 22 Mädchen und Jungen auf dem Aktivspielplatz Fallersleben teil. Die Aktion fand im Rahmen des Herbstferien-Programms statt.

07.11.2014

Heiligendorf. Zu den Vorwürfen, dass die Arbeiten im Heiligendorfer Baugebiet Hasenmorgen das Feuchtgebiet um den Lüdjerforthsbach schädigen, nahm die Stadt gestern Stellung. Unterm Strich heißt es, dass auf den zu schützenden Bereich Rücksicht genommen wird. Zu einem „teilweisen Eingriff“ in den Randbereich des Schilfgürtels gebe es aber keine Alternative.

03.11.2014

Sandkamp. Viele Vereine und Institutionen aus Sandkamp und Kästorf nahmen jetzt auf Einladung der Kyffhäuserkameradschaft (KK) Sandkamp am Schießen der örtlichen Vereine teil.

06.11.2014
Anzeige