Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Sicherheit für Sülfelds Fußgänger: Stadt arbeitet an neuen Lösungen

Wolfsburg-Sülfeld Sicherheit für Sülfelds Fußgänger: Stadt arbeitet an neuen Lösungen

Sülfeld. Bei dem Wunsch nach mehr Sicherheit in der Calberlaher Straße müssen sich die Sülfelder weiter in Geduld üben. Die Verbreiterung des viel zu schmalen Gehwegs auf der Südseite schien zwischenzeitlich schon beschlossene Sache. "Nun steht der Winter vor der Tür und nichts ist passiert", bemängelt Bürgerin Almut Kühn-Schmidt.

Voriger Artikel
Erntedank-Frühstück der Mörser Siedler mit 120 Gästen
Nächster Artikel
Haushalt: Ortsrat sieht noch Klärungsbedarf

Viel Verkehr, wenig Platz für Fußgänger: Bürger drängen auf eine Entschärfung der Calberlaher Straße.

Quelle: Fotos: Hensel

Ganze 80 Zentimeter Breite misst der Gehweg an der vielbefahrenen Straße kurz vor dem Ortsausgang Richtung Nordumgehung - gefährlich schmal für einen Abschnitt, der unmittelbar an einen Fußgängerüberweg grenzt und als Schulweg genutzt wird. Eine Vorlage der Verwaltung sah vor, den Weg auf einer Länge von 75 Metern auf zwei Meter zu verbreitern. Dazu sollten Flächen von zwei angrenzenden Grundstücken erworben werden. Das Problem: Als bekannt wurde, dass in diesem Zuge auch die Bushaltestelle von der Straße Großer Winkel in die Calberlaher Straße verlegt werden soll, stieg eine Eigentümerin offenbar aus den Verhandlungen aus. „Verständlich“, findet Kühn-Schmidt.

Ob die Verhandlungen endgültig gescheitert sind, ließ die Verwaltung gestern auf Nachfrage offen. Man arbeite an „neuen Lösungen“ und wolle demnächst im Ortsrat Fallersleben-Sülfeld darüber berichten. Als Alternative hatte der Ortsrat bereits im September eine Bedarfsampel ins Spiel gebracht. Sie könnte den vorhandenen Zebrastreifen ersetzen.

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel