Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Sicherheit auf dem Altstadtfest

Wolfsburg-Fallersleben Sicherheit auf dem Altstadtfest

Fallersleben. Morgen beginnt das Fallersleber Altstadtfest – klar, dass angesichts von zehntausenden Besuchern das Thema Sicherheit ganz oben steht. Doch die Polizei sieht der 36. Auflage der Mega-Party gelassen entgegen. „Das Konzept der vergangenen Jahre hat sich bewährt“, sagt Leiter Dieter Domeyer.

Voriger Artikel
OB-Kandidaten wollen Lärmschutz
Nächster Artikel
Altstadtfest: Heute fällt der Startschuss

Rappelvolle Festmeile: Die Polizei geht gut vorbereitet ins Altstadt-Wochenende.

Quelle: Photowerk (Archiv)

Die letzten schweren Zwischenfälle gab es beim Altstadtfest 2007 – seitdem blieb es stets erfreulich ruhig.

Insbesondere weil die Polizei den Schlosspark stärker ins Visier genommen hat, Treffpunkt für Saufgelage vieler Jugendlicher. „Diesen Gruppen werden wir auch diesmal genauer auf die Finger schauen“, kündigt Domeyer an, betont aber, dass dafür mittlerweile weniger Unterstützung der Bereitschafts-Polizei benötigt wird. „Wir haben die Lage gut im Griff.“

Die Sicherheit auf der Meile liegt hingegen vorrangig in den Händen des Notfunkdienstes Gifhorn. Die Helfer versorgen Wunden und gehen bei einem Streit auch schlichtend dazwischen. Außerdem stellt die Fördergemeinschaft Blickpunkt als Veranstalter wieder einen eigenen Sicherheitsdienst. Domeyer lobt: „Die Zusammenarbeit läuft sehr gut. Auch wenn sich kleine Rangeleien bei so einer großen Veranstaltung nie ganz vermeiden lassen.“

Das Fest beginnt morgen um 14 Uhr. Um 16 Uhr startet das Show-Programm mit dem Auftritt von „Golden Squad“ auf der Piepenpahl-Bühne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel