Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schwefelbad: 197.000 Euro Minus

Wolfsburg-Fallersleben Schwefelbad: 197.000 Euro Minus

Fallersleben . Die Kundenzufriedenheit hat sich deutlich verbessert. In Sachen Wirtschaftlichkeit wartet aber noch viel Arbeit auf Schwefelbad-Leiter Markus Wunder. Im Betriebsausschuss musste er gestern ein Halbjahres-Minus von 197.000 Euro verkünden.

Voriger Artikel
„Schwingungen“: Gedichtband mit Fotografien
Nächster Artikel
Schwefelbad-Anbau: Therapie-Bereich wird erweitert

Sorgenkind Schwefelbad: Das Halbjahres-Minus schrumpfte zwar, liegt aber immer noch bei 197.000 Euro. Leiter Markus Wunder hält „unpopuläre Maßnahmen“ wie Preiserhöhungen für unumgänglich. Foto: Hensel

Quelle: Manfred Hensel (Archiv)

Zwar fällt der Fehlbetrag trotz zum Teil höherer Kosten (insbesondere für bessere Hygiene) niedriger aus, als in den vergangenen beiden Jahren. „Trotzdem geht es so nicht weiter. Deshalb müssen wir auch über unpopuläre Maßnahmen nachdenken“, stellte Wunder klar. Ein betriebswirtschaftliches Sorgenkind bleibt der Saunabereich. Die Gästezahlen müssten laut Badleiter „mindestens verdoppelt werden.“

Karl-Peter Wilhelm (CDU) plädierte dafür, die Sauna an wenig bis gar nicht nachgefragten Zeiten zu schließen. „Wenn der Bedarf steigt, könnte man die Zeiten wieder langsam nach oben fahren“, so sein Vorschlag. Noch viel schlechter ist die Auslastung beim freien Schwimmen außerhalb der Therapiezeiten mit rund 200 Gästen pro Monat. Wunder: „Das rechnet sich überhaupt nicht. Diese Zeiten könnten wir nutzen, um das Bad an Gruppen zu vermieten.“

Die Personalkosten belastet der hohe Stand von Langzeiterkrankten erheblich. Außerdem sei das Bad bei einigen Leistungen schlichtweg zu billig. Wunder rechnete vor, dass private Therapeuten ein Drittel höhere Preise nehmen, um einigermaßen kostendeckend zu arbeiten. Eine Anhebungen in einigen Bereichen sei unumgänglich. „Das gebietet die ökonomische Vernunft“, verdeutlichte er.

Um bei den Kunden eine größere Akzeptanz für Preiserhöhungen zu schaffen, schlug Ausschuss-Vorsitzende Bärbel Weist (PUG) vor, zunächst die von vielen bemängelten Massagekabinen zu verschönern. „An dem Thema sind wir dran“, versicherte Klinikums-Leiter Wilken Köster.

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände