Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Schnelles Internet für alle Ortsteile
Wolfsburg Fallersleben Schnelles Internet für alle Ortsteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 06.09.2016
Förderung von schnellem Internet: Bundesminister Alexander Dobrindt (l.) mit Daniela Krier, Stabsstelle EU-Förderung der Stadt Wolfsburg, und dem Bundestagsabgeordneten Günter Lach. Quelle: Hans-Peter Koenig
Anzeige

Denn dort kann zurzeit lediglich mit einer Geschwindigkeit von unter 30 Mbit pro Sekunde im Internet gesurft werden. Künftig werden symmetrische Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich möglich sein. Bis Ende 2018 sollen die Leitungen verlegt sein. Der Bund trägt 50 Prozent der Kosten.

„Dieser Lückenschluss in den unterversorgten Bereichen Wolfsburgs ist ein erster wichtiger Schritt. Unser Ziel ist es jedoch darüber hinaus, möglichst jedes Haus im Stadtgebiet mit schnellen Glasfaserverbindungen auszustatten“, sagte Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Für den Breitbandausbau in Almke, Neindorf und dem Ilkerbruch hat die Stadt zudem weitere Förderung vom Land Niedersachsen beantragt.

Fallersleben. Bald gibt es auch in der Hoffmannstadt einen öffentlichen Bücherschrank. Die Fallersleber hatten sich schon seit längerem eine solche Straßenbibliothek gewünscht - ähnlich wie beispielsweise in Detmerode, Vorsfelde oder Heiligendorf.

06.09.2016

Fallersleben. Die vier massiven Eichenbänke vor der Michaelis-Kirche in Fallersleben sind wieder aufgetaucht. Und das ist ganz wörtlich zu nehmen. Mitarbeiter der Stadt zogen die Bänke mit schwerem Gerät aus dem Schlossteich.

05.09.2016

Fallersleben. Jubiläum der Nationalhymne, Bier- und Altstadtfest und jetzt der traditionelle Kartoffelsonntag ganz im Zeichen der tollen Knolle: Trotz Großveranstaltungen in Serie sind die Fallersleber und ihre Gäste keineswegs feiermüde. Das zeigte sich gestern zwischen Westerstraße, Bahnhofs- und Marktstraße, wo sich die Menschen drängten. Stände und Aktivitäten waren dicht umlagert.

05.09.2016
Anzeige