Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Schießanlage soll umgerüstet werden

Wolfsburg-Ehmen Schießanlage soll umgerüstet werden

Ehmen. Das sind tolle Nachrichten für den Schützenverein Ehmen. Dank der finanziellen Förderung von Stadt und Landessportbund sollen die Luftgewehr- und Kleinkaliberstände auf elektronische Anlagen umgerüstet werden - läuft alles glatt, noch in diesem Jahr. Die Kosten belaufen sich auf 43.000 Euro.

Voriger Artikel
Fahrstühle zum Bahnsteig: Bau liegt „voll im Zeitplan“
Nächster Artikel
Sonderfall Hühnerwinkel: Bürgersteig verläuft auf verschiedenen Seiten

Die alte Schießanlage hat bald ausgedient: Der Schützenverein Ehmen will seine Jahrzehnte alten Luftgewehr- und Kleinkaliberstände auf elektronische Anlagen umrüsten.

Die jetzige Luftgewehranlage ist bereits 30 Jahre alt, die Kleinkaliberstände sogar noch deutlich älter. „Teilweise gibt es dafür gar keine Ersatzteile mehr“, erklärt Klaus-Peter Grese, 2. Vorsitzender des Schützenvereins. Deshalb sollen acht neue Luftgewehr- und vier Kleinkaliberstände angeschafft werden. „Mit der Modernisierung auf elektronische Monitore entspricht die Anlage dann auch den Wettkampfvoraussetzungen für die Bezirksebene“, so Grese weiter.

Den Antrag hat der Verein für das vierte Quartal gestellt. Laut SPD-Ratsfrau Nicole Tietz, die sich mit Bundestagsabgeordnetem Achim Barchmann und den Ortsratsmitgliedern Ingolf Viereck, Hans Herbert Maiwald und Hans Bleidießel vor Ort über das Vorhaben informierte, gab der Sportausschuss bereits grünes Licht für den Bau. Damit kann der Verein mit einer städtischen Förderung in Höhe von 50 Prozent rechnen. Weitere 20 Prozent sollen vom Landessportbund kommen.

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr