Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Sandkamp: Lkw-Verbot im Ortskern kommt

Ortsratssitzung: Sandkamp: Lkw-Verbot im Ortskern kommt

Seit Jahren kämpft der Ortsrat Kästorf/Sandkamp um Verkehrsberuhigung in beiden Ortsteilen. Jetzt hat man für Sandkamp einen wichtigen Teilerfolg erringen können. Die Verwaltung stellte am Donnerstag in öffentlicher Sitzung Pläne vor, wie in absehbarer Zeit der Ortskern speziell vom Lkw-Verkehr entlastet werden soll.

Sandkamp, Stellfelder Straße 52.4288985 10.7469862
Google Map of 52.4288985,10.7469862
Sandkamp, Stellfelder Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Wettbewerb der Feuerwehr mit historischen Handdruckspritzen

Verkehr in Sandkamp: Die Stellfelder Straße soll künftig für Lkw mit mehr als zwölf Tonnen gesperrt werden.

Quelle: Britta Schulze

Kästorf/Sandkamp. Fahrzeuge über zwölf Tonnen können zukünftig zwar noch die Betriebe Schnellecke und Sitech anfahren, das restliche Sandkamp allerdings ist für sie tabu.

„Wenn ich das geahnt hätte“, freute sich Ortsbürgermeister Francescantonio Garippo (SPD), „hätte ich Sekt besorgt.“ Endlich nämlich lagen nun konkrete Pläne auf dem Tisch, die Zufahrten schon ab Heinrich-Nordhoff-Straße zu unterbinden und bereits ab der A 39 auf die Sperrungen hinzuweisen. Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide überbrachte dieses für Sandkamp erfreuliche Ergebnis persönlich. Die massiven Einschränkungen für den Brummiverkehr dürften auch Volkswagen erfreuen. Allzu oft nämlich stehen auswärtige Lkw vor der Wache Sandkamp, weil die Fahrer die Lkw-Wache (Nord) einfach verfehlt hatten und nun stets in einem komplizierten Manöver wenden mussten.

Gute Nachrichten

Gute Nachrichten: Da strahlten die Ortsratsmitglieder.

Quelle: Burkhard Heuer

Weniger erfolgreich indes sind weiterhin die Bemühungen des Ortsrates um die Entlastung der Stellfelder Straße (Sandkamp) und der Straße „An dem Balken/ Breiter Föhrd“ in Kästorf von den Pkw-Pendler-Strömen zu entlasten. Ordnungsamtsleiter Andreas Bauer berichtete anhand von Verkehrszahlen zwar über einen immensen Fahrzeug-Durchfluss, musste allerdings den Wünschen nach Tempo-30-Zonen in beiden Hauptdurchgangsstraßen eine Abfuhr erteilen. „Die gesetzlichen Auflagen dafür sind sehr streng“, sagte Bauer. In beiden Fällen erlaubten keine Geschwindigkeitsbegrenzung in gewünschtem Maße.

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben