Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rat streitet um Schloss-Aufzug

Wolfsburg Fallersleben Rat streitet um Schloss-Aufzug

Fallersleben. Es schien alles klar: Der Verwaltungsausschuss hatte sich bereits für einen Fahrstuhl im Innenhof des Fallersleber Schlosses ausgesprochen, doch der Rat kippte die Entscheidung und stimmte gestern Abend mehrheitlich dem PUG-Antrag zu: Der sieht einen Fahrstuhl neben der Treppe vor.

Voriger Artikel
Bürger fühlen sich hingehalten
Nächster Artikel
Kein Strom in Ehmen und in Mörse

Schloss Fallersleben: Der Aufzug soll neben die Treppe kommen.

Quelle: Montage: Photowerk (arni)

Eineinhalb Stunden lang wurden gestern im Rathaus die Argumente für einen passenden Fahrstuhl-Standort ausgetauscht. Für Wilfried Andacht (CDU) ist die Verwaltungslösung (Fahrstuhl auf der Hofseite) am sinnvollsten, Frank-Helmut Zaddach (SPD) forderte die Verwaltung auf, ihre Entscheidung zu überdenken und Bärbel Weist (PUG) hielt ein flammendes Plädoyer für den Standort an der Fachwerkfront neben der Treppe. „Der Schlosshof gehört zu den beliebtesten Fotomotiven, das Bild sollte nicht durch einen Aufzug gestört werden, außerdem ist dieser Standort benutzerunfreundlich.“ Axel Bosse (Grüne) setze sich für den Standort Schlosshof ein, Hans-Joachim Throl (FDP) plädierte für die Fachwerk-Front und warnte davor, sich dem Votums des Ortsrats (Fachwerk-Front) zu widersetzen.

Oberbürgermeister Rolf Schnellecke schlug zur Güte vor, beide Vorschläge vor der Abstimmung der Denkmalschutzbehörde zur Genehmigung vorzulegen. Denn: „Ohne Genehmigung nützt uns der Ratsbeschluss nichts.“ Doch die PUG wollte sich darauf nicht einlassen und setzte sich mit den Stimmen von SPD, FDP und Linken gegen CDU und Grüne durch. Daher soll jetzt die Variante neben der Treppe geprüft werden.

ke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg Fallerleben
Fallersleber Schloss: Blickpunkt-Chef Karl Kiene kritisiert den Ratsbeschluss, an der Außenfassade einen Fahrstuhl zu bauen.

Fallersleben. Im Rat der Stadt sind die Würfel gefallen. Doch der Bau eines Fahrstuhls am Fallersleber Schloss erhitzt weiter die Gemüter in der Hoffmannstadt. Karl Kiene, Vorsitzender der Händlerinitiative Blickpunkt, mag sich jedenfalls nicht mit der Entscheidung abfinden. „Ich bin entsetzt und hoffe auf die Einsicht der Denkmalpflege“, stellt er klar.

mehr

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr