Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Protest im Rat: Schulfusion macht Eltern weiterhin Sorgen

Wolfsburg / Mörse-Ehmen Protest im Rat: Schulfusion macht Eltern weiterhin Sorgen

Mörse/Ehmen. Eltern und Schüler der Grundschule Mörse protestierten gestern vor der Ratssitzung gegen die geplante Fusion mit der Grundschule Ehmen. Die Politik stimmte aber dafür.

Voriger Artikel
Fallersleber Weinfest: Eröffnung im Schlosshof
Nächster Artikel
Sky-Ärger: Publicum sauer über neue Preise

Protest im Rat: Eltern und Kinder forderten vor dem Beschluss zur Schul-Fusion erst ein Konzept. Der Beschluss fiel trotzdem.

Quelle: Andrea Müller-Kudelka

Die Bedenken der Eltern fasste Birgit Traupe als Sprecherin zusammen: Sie fürchten, dass für die Grundschule Mörse bei einer Fusion mit Ehmen bereits Erreichtes verloren geht - der Ganztagsbereich und die neue Mensa zum Beispiel. Außerdem sei es notwendig, erst ein klares Konzept zusammen mit den Eltern aus Ehmen und Mörse zu erarbeiten.

Stadträtin Iris Bothe versuchte zu erklären, dass die Fusion den Standort nicht gefährdet, sondern sichert: „Die Schule in Mörse bleibt, wo sie ist“, sagte sie und versicherte, dass es keine Klassenzusammenlegungen geben werde und niemand nachträglich den Standort wechseln müsse. Für das Schuljahr 2016/17 seien erneut drei Klassen in Ehmen und zwei in Mörse vorgesehen. Auch Mensa und Ganztag bleiben in Mörse.

Die PUG scheiterte mit ihrem Antrag, die Schulleiterstelle neu auszuschreiben. SPD, CDU, Linke, FDP, Piraten und Grüne waren sich einig, dass die Fusion ein sicherer Weg zum Erhalt der Schule in Mörse sei. Sieghard Wilhelm (Grüne) verwies auf gute Erfahrungen in Reislingen/Neuhaus und betonte: „Nicht der Schulleiter sichert den Standort, sondern Eltern, die ihre Kinder anmelden.“

Zweite Sorge der Eltern: Die SPD hatte im Ortsrat vorgeschlagen, vorübergehend Kita-Krippengruppen in der Mörser Schule einzuquartieren. Ob das möglich sei oder ob die Mehrzweckhalle zum Kita-Ausweichquartier wird, werde erst später ausführlich diskutiert, so Iris Bothe.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3