Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Protest gegen Erweiterung der Mobilbauten
Wolfsburg Fallersleben Protest gegen Erweiterung der Mobilbauten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 06.05.2015
Sind gegen das „Containerdorf“: Rüdiger Golz, Wilhelm Lieven und Catja Weber.
Anzeige

„Uns wurde 2013 hoch und heilig versprochen, die Mobilbauten wären nur ein Provisorium für drei Jahre“, sagt Wilhelm Lieven. Doch nun, „nach zwei Jahren Untätigkeit“, gerate die Verwaltung offenbar unter Zeitdruck und die Mobilbauten sollen noch erweitert werden und für 15 Jahre an dieser Stelle stehen – dieser Plan zerstöre nachhaltig das Zentrum des Mörser Gutsparks.

„Ohne die Zustimmung des Ortsrates wurde geplant und kalkuliert, um schnell eine Lösung herbeizuführen“, meint Lieven. Und betont: „Das wollen wir uns so nicht gefallen lassen. Wir fordern alle Mörser Bürgerinnen und Bürger auf, sich gegen diesen Beschluss zur Wehr zu setzen.“

Stattdessen fordern die Gegner um Lieven (Grüne), Catja Weber (Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“) und Rüdiger Golz (PUG), die Kita an dem zuerst geplanten Standort auf der „Pferdekoppel“ (Ecke Hattorferstraße/Heinrich-Deumeland-Straße) zu errichten.

Die Bürgerinfo soll am Freitag, 8. Mai, um 19 Uhr im Chris Inn in Mörse stattfinden.

kau

Fallersleben. Endlich wieder ins Wasser: Gestern früh pünktlich um 8 Uhr warteten Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist und Sabrina Spring von der städtischen Bäderabteilung im Fallersleber Freibad auf die Schwimmer - rund 100 Wassersportler kamen in den ersten 15 Minuten in das beheizte Bad.

01.05.2015

Fallersleben. Das erste Freiluftturnier der Saison fand jetzt beim Tennisclub Fallersleben (TCF) statt. Gleichzeitig fand ein Tag der offenen Tür für alle Tennisinteressierten statt.

04.05.2015

Fallersleben. Der Umbau des Fallersleber Schulzentrums liegt voll im Zeitplan. Im Juli soll der erste Bauabschnitt beendet sein, dann folgen weitere Umzüge. 2017 soll das 31-Millionen-Projekt beendet sein.

29.04.2015
Anzeige