Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Plan für Hafenstraße findet keine Zustimmung

Ortsrat Fallersleben Plan für Hafenstraße findet keine Zustimmung

Die Verwaltung von Wolfsburg will keine weiteren Bürobauten mehr an der Hafenstraße und plant deshalb, jetzt einen Bebauungsplan zu erstellen. Die Politik will sich erst einmal schlauer machen, welche Hintergründe das hat. Zustimmung gab’s im Ortrat zum Plan fürs Schul-Außengelände, obwohl das insgesamt fast sieben Millionen Euro kostet.

Voriger Artikel
Volksbank baut neu: Geschäftshaus mit Wohnungen
Nächster Artikel
Hattorf: Unbekannte demolieren das Siedler-Zelt

Bürogebäude an der Hafenstraße: Aufwertung oder unerwünschte Entwicklung? Verwaltung und Ortsrat sind sich da nicht ganz einig.
 

Quelle: Boris Baschin

Fallersleben.  Keine Gnade fand im Ortsrat Fallersleben-Sülfeld vorerst der Plan der Verwaltung, für die Hafenstraße einen Bebauungsplan aufzustellen, der weitere Bürogebäude kategorisch ausschließt. Plänen fürs Außengelände des Schulzentrums und für die Bibliothek stimmte das Gremium dagegen trotz Kritikpunkten geschlossen zu.

Für die Hafenstraße gibt es historisch bedingt keinen Bebauungsplan – trotzdem sind mittlerweile fast alle Grundstücke bebaut, viele mit Bürogebäuden. Das habe negative Auswirkungen auf den Verkehr an der Umgehungsstraße, stellte die Verwaltung jetzt fest und möchte deshalb weitere Bürobauten verhindern. Hintergrund: Für das letzte freie Grundstück nahe der Westrampe wurde ein entsprechender Bauantrag eines Interessenten bereits zweimal abgelehnt, es fehlt aber offenbar die juristische Basis. Der Ortsrat will sich jetzt erstmal „schlauer machen“, so Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (PUG). Die Begrenzung käme „ein paar Jahre zu spät“ bemerkten CDU und SPD.

Teuer wird trotz Streichung einiger Punkte aus dem Plan das Gelände des Schulzentrums: fast sieben Millionen Euro. CDU und SPD finden es kurzsichtig, dass E-Ladesäulen auf dem Lehrerparkplatz wegfallen. Christoph Andacht (Geschäftsbereich Schule) erläuterte, Leerrohre für Kabel würden trotzdem gelegt – man könne also später nachrüsten. Schließlich stimmten alle zu.

Ungeduldig warten Petra Buntzoll (Stadtbibliothek) und Ortsrat auf die Eröffnung des Lernzentrums. Ärgerlich: Zwei neue Stellen für Mitarbeiter werden erst besetzt, wenn das Bibliotheks-Gesamtkonzept fertig ist.

Schade finden es die Ortsratsmitglieder auch, dass am Volksbank-Neubau nicht mehr als 36 Parkplätze entstehen.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben