Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nur der Brandstifter macht Sorgen

Feuerwehr Fallersleben zieht positive Bilanz Nur der Brandstifter macht Sorgen

Die Freiwillige Feuerwehr Fallersleben blickt zufrieden auf das endende Jahr zurück. Die Einsätze sind gut über die Bühne gegangen, einige neue Mitglieder hinzugekommen, ein neues Einsatzfahrzeug macht besondere Freude. Einzig die Serie von Containerbränden trübt die Stimmung.

Voriger Artikel
Störche als Schulprojekt: Kooperation geplant
Nächster Artikel
Nabu sichert Vogelnester vor Waschbären

Feuer in der Westerstraße: Die Feuerwehr-Spitze blickt zufrieden auf den Verlauf des Einsatzes zurück.

Quelle: Boris Baschin

Fallersleben. „Es ist immer sehr bedenklich, wenn Dinge nicht durch Unglück entstehen, sondern mutwillig“, sagte Stellvertretender Ortsbrandmeister Lars Hartmann gestern im Bilanz-Gespräch. Ortsbrandmeister Tim-Bastian Freier stimmt zu: „Das macht uns Sorgen.“ Vor allem auf eine jüngere Tat des Feuerteufels weist das Führungsduo hin: der Brand an einer Hausfassade kürzlich im Nordring. Hartmann: „Wären wir nicht schon wegen eines anderen Feuers draußen gewesen, wäre es dort viel schlimmer ausgegangen.“ So konnten alle Bewohner evakuiert, die Fassade gelöscht werden (WAZ berichtete).

Auch ein Feuer im Januar in der Westerstraße hatten die Ehrenamtlichen unter Kontrolle, bevor es zu einem ausgewachsenen Dachstuhlbrand kam. Dies sei neben „Glück und guter Arbeit“ auch der frühen Meldung durch einen Anwohner zu verdanken.

Insgesamt hatte die Freiwillige Feuerwehr Fallersleben bis gestern 138 Einsätze. Darunter waren 100 Feuer (allein 15 Containerbrände) und 38 technische Hilfeleistungen, zum Beispiel bei Unfällen. Damit wurde die Gesamtzahl aus dem Vorjahr deutlich unterboten: Damals waren alle Wolfsburger Wehren zu vielen Sturmeinsätzen ausgerückt. Die Truppe besteht aus 96 Aktiven (davon 13 Frauen und 35 ausgebildete Atemschutzgeräteträger). 31 Mitglieder sind in der Altersabteilung, 26 in der Jugendfeuerwehr (davon sieben Mädchen).

Vor drei Wochen wurden in Fallersleben und auch Vorsfelde je ein neuer Gerätewagen Logistik (GW-L) in Dienst gestellt. Pressesprecher Jürgen Koch erklärt den Vorteil: „Das Einsatzmaterial befindet sich in insgesamt sieben Rollcontainern.“ Es reiche von Schläuchen über Ölbindemittel bis zu Werkzeug und könne passend zu jedem Einsatz kombiniert werden.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr