Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Neues VW-Vertriebszentrum: Ortsrat lehnt ab!
Wolfsburg Fallersleben Neues VW-Vertriebszentrum: Ortsrat lehnt ab!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 06.09.2018
Ein neues VW-Vertriebszentrum: Es soll in Fallersleben hinter ATU zwischen Bahntrasse und Autobahn entstehen. Quelle: Matthias Leitzke
Fallersleben

SPD-Politiker Ralf Krüger zum Ergebnis: „Dafür habe ich nicht viel Verständnis. Der größte Arbeitgeber der Region will vor Ort investieren. Wir möchten doch, dass die Arbeitsplätze hier bleiben.“

Volkswagen will ein Zentrum für Vertrieb und Marketing

Auf dem Grundstücke zwischen Autobahn, Bahntrasse und Wolfsburger Landstraße soll ein modernes, sechsstöckiges Bürogebäude, optisch ähnlich dem Techno-Forum, für 630 Mitarbeiter entstehen. Volkswagen will seine drei verschiedenen Bürozentren für Vertrieb und Marketing zusammenziehen, so Synergien schaffen. Volkswagen Immobilien entwickeln das Projekt und stellten es dem Ortsrat vor.

So soll’s aussehen: Das VW-Vertriebszentrum. Quelle: VWI Volkswagen Immobilien

Und die Politiker standen diesem Projekt nahezu geschlossen skeptisch und bisweilen ablehnend gegenüber. Vor allem, weil es noch kein schlüssiges Verkehrskonzept gibt. Und auch, weil aus Sicht der Ortsrates die geplanten 420 Parkplätze (Parkgarage) zu wenig seien. Weitere Kritik: Die McDonalds-Kreuzung sei schon jetzt heillos überlastet und ein Unfallschwerpunkt. Im morgendlichen Berufsverkehr nutzten schon heute etliche Autofahrer die Altstadt und das Marggrafviertel als Abkürzung. Eine enorme Belastung für alle Anwohner der Fallersleber Altstadt.

Kritik an Westerlinge: „Vorlage ist einfach zu dünn.“

„Wer diesem Beschluss zustimmt, muss blind sein“, sagte Bärbel Weist sichtlich erbost. Da half es auch nicht, dass Stadtplaner Marc Heinisch mehrfach erklärte, dass dieser Beschluss erst weitere Planungen zu den Themen Verkehr, Ausgleichflächen und anderen Details erst möglich mache. „So läuft dieses Verfahren eben“, sagte er. PUG-Fraktionssprecher Andreas Klaffehn erwiderte: „Für ein Ja ist mir diese Vorlage einfach zu dünn. Das Thema Verkehr hätte zwingend miteinbezogen werden müssen.“ CDU-Fraktionssprecher André-Georg Schlichting pflichtete ihm bei: „Ich kann das dem Bürger nicht vernünftig verkaufen. Machen Sie ihre Hausaufgaben und kommen sie wieder.“ Auch die Grünen empfahlen ein Nein.

Von der Redaktion

Junge Familien machten ihrem Ärger am Dienstag im Ortsrat Kästorf/Sandkamp Luft: Vermehrt würden derzeit in Sandkamp ältere Häuser zum Kauf angeboten. „Doch wenn wir zugreifen wollen“, so eine Anwohnerin in der öffentlichen Einwohnerfragestunde, „dann werden wir von irgendwelchen Investoren überboten.“

06.09.2018

Unbekannte Täter erbeuteten am Dienstagabend bei einem Wohnhauseinbruch in Mörse, Osterburger Straße, eine Armbanduhr. Den Ermittlungen zufolge war die Bewohnerin zwischen 16.30 Uhr und 23 Uhr nicht zu Hause gewesen.

05.09.2018

Mörse hat ein neues Königshaus: Schießsportleiter Klaus Hettwer proklamierte jetzt pünktlich eine Woche vor dem Start des Mörser Schützenfestes (8. und 9. September) die neuen Majestäten. Volkskönig ist Reinhold Daniel und Schützenkönig Dieter Gehler.

04.09.2018