Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Neindorf: Fundament für neue DRK-Kita

Bauarbeiten schreiten voran Neindorf: Fundament für neue DRK-Kita

Während der Schulferien schreiten die Bauarbeiten für die neue Kita in Neindorf weiter voran. Im Sommer 2018 soll das Gebäude fertig sein. Es bietet Platz für 50 Kita- und 15 Krippenkinder. Anmeldungen über „Wolles Welt“ sind aber vorerst noch nicht möglich.

Neindorf 52.336462 10.836338
Google Map of 52.336462,10.836338
Neindorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Zunftplatz aufwerten: Schüler machen den Anfang

Bauarbeiten: Zurzeit wird auf dem Gelände an der Grundschule das Fundament erstellt. Bezugsfertig soll die neue DRK-Kita im Sommer 2018 sein.
 

Quelle: Gero Gerewitz

Neindorf.  Planmäßig verlaufen bisher die Arbeiten auf dem Grundstück der neuen DRK-Kita an der Schulstraße in Neindorf. „Wir sind jetzt beim Fundament und bereiten einen gemeinsamen Termin für die Grundsteinlegung vor“, sagt Kita-Koordinator Ulrich Hoffmann.

Das DRK ist Träger der Kita, die Stadtverwaltung hat nach Beschluss des Rates 3,5 Millionen Euro für den Neubau zur Verfügung gestellt. „Noch sind nicht alle Gewerke ausgeschrieben. Die Kosten-Entwicklung wir aber genau überwacht“, sagt Hoffmann. Auch für die Möblierung muss schließlich genügend Geld übrig bleiben.

Ziel ist es, das neue Gebäude im Sommer 2018 zu eröffnen. Die Kinder können bis dahin die Entwicklung hautnah beobachten, denn das alte Haus wird erst danach abgerissen. „Das ist eine sehr komfortable Situation“, freut sich Hoffmann auch für Kita-Leiterin Ina Gembus, die das Baustellen-Thema zusammen mit den Mitarbeitenden sogar pädagogisch aufgreift. So feierten die Kinder im Frühling, als der Abriss der alten Hausmeisterwohnung stattfand, eine Baustellenparty.

Im neuen Haus wird zu den beiden Kita-Gruppen (je 25 Kinder) noch eine Krippen-Gruppe mit 15 Plätzen hinzu kommen. „Anfragen gibt es schon, aber die Plätze werden zentral über das Portal ,Wolles Welt’ im Internet vergeben – und dort werden momentan noch keine Anmeldungen entgegen genommen“, so Hoffmann.

Das neue, L-förmige Gebäude entsteht nach dem bereits im Jahr 2014 preisgekrönten Entwurf der Planschmiede 2KS, an dem noch etwas weiter gefeilt wurde. Rund 800 Quadratmeter umfasst die Nutzfläche und das Haus selbst schirmt durch seine Form den Außenspielbereich von der Straße ab. Im Entree gibt es eine kleine Caféteria, der Krippenbereich befindet sich im kurzen Flügel und die beiden Kita-Räume im langen.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben