Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstrasenplatz im Herzbergstadion eingeweiht

Wolfsburg-Mörse Kunstrasenplatz im Herzbergstadion eingeweiht

Mörse. Den dritten Kunstrasenplatz innerhalb kürzester Zeit weihte die Stadt gestern in Mörse ein: Für 690.000 Euro stattete die Stadt das Herzbergstadion mit der witterungsunabhängigeren Spielfläche aus.

Voriger Artikel
Projekt am Glockenberg: VWI weist Kritik zurück
Nächster Artikel
„Vier im Quartier“: Künstler stellen Bilder aus

Herzbergstadion: Politik, Verwaltung und Vereine nahmen den Kunstrasenplatz in Betrieb.

Quelle: Foto: Manfred Hensel

Außerdem erneuerte sie Ballfangzäune, Flutlicht sowie überdachte Trainer- und Spieler-Bänke, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Er betonte: „Es ist gut, dass wir diesen Platz eröffnen - 25 Mannschaften teilen ihn sich.“

Diese 25 Fußball-Mannschaften stammen von TSG Mörse und SC Rot-Weiß Detmerode. „Die Stadt hat uns ein Schmuckstück hingestellt“, freute sich TSG-Chef Michael Voß. Als erste Kicker nahmen Kinder den Platz in Betrieb: „Das ist wichtig“, fand Ortsbürgermeister Peter Kassel mit Blick auf die Nachwuchsförderung und mangelnde Bewegung bei vielen Kindern.

- Für dieses Jahr plant die Stadt noch, in Fallersleben einen neuen Kunstrasenplatz zu schaffen und den Platz beim VfR Eintracht Nord zu erneuern. Dann ist von der bisherigen Bedarfs-Liste nur noch der Platz in Sülfeld offen. Zuletzt hatte der TSV Hehlingen einen Kunstrasenplatz beantragt und vorgeschlagen, ihn in Eigenleistung zu errichten; dazu sagte Timo Kaupert von der Sportverwaltung: „Wir sollten qualifiziert beurteilen, wo im Stadtgebiet Kunstrasenplätze hin sollen - und eine fachliche Ausführung muss sein.“ Auf die Schnelle ließe sich der Wunsch nicht erfüllen.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr