Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Kunst aus der Mäusewerkstatt
Wolfsburg Fallersleben Kunst aus der Mäusewerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 19.09.2014
Ausstellung eröffnet: Werke von Kindern aus der Sülfelder Mäusewerkstatt sind im Alvar-Aalto-Haus zu sehen. Quelle: Photowerk (ts)
Anzeige

Die Motive: Märchen aus aller Welt.

Die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen sieben und 16 Jahren malten für den Zwei-Jahres-Tischkalender die Bilder selbst. Die Märchen-Motive bekamen sie teilweise von Schulleiterin Angelika Bucher vorgegeben, suchten sie zum Teil aber auch selbst aus.

Nicht nur an bekannten Märchen wie „Die Bremer Stadtmusikanten“ versuchten sich die Malschüler, sondern beispielsweise auch an der Umsetzung des brasilianischen Märchens „Hase, Wal und Elefant“. Die Wahl der 13-jährigen Janna-Lina Hentrich fiel auf China: „Ich wollte mal gucken, welche Märchen es in anderen Ländern gibt, da stieß ich auf ‚Der Drachenkönig und der Bambusflötenspieler‘“, erklärt sie.

Die mit einer speziellen Ätztechnik gedruckten Kalender im CD-Format wurden bei der gestrigen Vernissage für einen guten Zweck verkauft: Der Erlös ging an das Förderzentrum ZEUS und den Verein „Möbius-Syndrom Deutschland“.

Die Ausstellung „Märchen aus aller Welt“ mit den Radierungen der jungen Künstler ist für Besucher des Kulturhauses noch bis Freitag, 26. September, geöffnet.

dn

Sülfeld. Leicht verletzt wurde am Dienstagvormittag ein 55 Jahre alter Motorradfahrer aus Gifhorn bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 292 zwischen Calberlah und Sülfeld.

16.09.2014

Fallersleben. Die SPD Fallersleben-Sülfeld will sich mit dem Leerstand in der Straße Nordring in Fallersleben nicht länger abfinden. Über die Verwaltung soll Druck auf VW-Immobilien gemacht werden, die leeren Wohnungen umgehend instandzusetzen, und wieder zu vermieten.

15.09.2014

Fallersleben. Jetzt ist das Tierser Eck komplett. Zu den beiden Holzbänken, die sich am Gröpertor über Jahre zu einem urigen Markenzeichen gemausert haben, gibt es seit gestern den passenden Tisch.

18.09.2014
Anzeige