Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Kriminalstatistik der Fallersleber Polizei

Einbrecher und Feuerteufel Kriminalstatistik der Fallersleber Polizei

Rund 500 Straftaten weniger als noch 2015 - das hört sich eigentlich gut an. Trotzdem hat Fallerslebens Polizeichef Jens aus dem Bruch Sorgenfalten auf der Stirn, wenn er auf 2016 zurückblickt, denn: Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erneut leicht gestiegen.

Voriger Artikel
Die bunte Welt der Daniela Guntner
Nächster Artikel
Polizei: Weniger Stress bei Großveranstaltungen

Straftaten in Fallersleben: Brandstiftungen und Einbrüche beschäftigten die Sicherheitskräfte.

Quelle: Feuerwehr Fallersleben / Sebastian Bisch

Fallersleben. Und den oder die Feuerteufel konnten die Ermittler bisher auch nicht dingfest machen - von September bis Dezember brannte es immer wieder.

„Zum Glück ist jetzt Ruhe“, sagt Jens aus dem Bruch. Einen Täter fasste die Polizei zwar auf frischer Tat in Nähe der Schäferschen Scheune. Ob er aber auch für andere Brände in Frage kommt, werden erst noch die Ermittlungen zeigen. Und: Nach seiner Festnahme brannte es erneut.

In Untersuchungshaft sitze seit Dezember ein 18 Jahre alter Fallersleber, der für mindestens einen der Überfälle auf Gaststätten in Fallersleben als Verdächtiger gilt. In die Lokale „Das Büro“ und „Kleiner Bär“ sowie die „Trattoria da Lucio“ stiegen 2016 Unbekannte sogar jeweils zweimal ein.

Das Thema Wohnungseinbrüche habe zurzeit absolute Priorität, betonte aus dem Bruch. „Der Bürger hat ein berechtigtes Interesse an mehr Kontrollen“, sagte er. Genau das sei auch Teil des neuen Konzeptes: Mehr Polizei auf den Straßen, neue Technik und verfeinerte Ermittlungsansätze gehörten dazu. Das habe die Aufklärungsquote bereits deutlich verbessert; so solle es weitergehen.

Fast schon wieder in Vergessenheit geraten ist das schlimmste Verbrechen, das 2016 in Fallersleben geschah: Ein 33-jähriger Asylbewerber aus Kamerun wurde im März erstochen, der mutmaßliche Täter aus Liberia (24) wegen Totschlags zu acht Jahren Haft verurteilt. Später habe die Polizei nur wenige weitere Einsätze in der Hafenstraße gehabt. Auch die Zahl der Ladendiebstähle in Fallersleben und im Heinenkamp habe sich entgegen der Befürchtungen kaum erhöht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr