Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Kriminalstatistik: „Die Gewaltbereitschaft ist zurückgegangen“
Wolfsburg Fallersleben Kriminalstatistik: „Die Gewaltbereitschaft ist zurückgegangen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 14.04.2014
Weniger Gewalt: Die Zahl der Fälle von schwerer Körperverletzung sind 2013 von 22 auf sechs gesunken.
Anzeige

„Ein super Ergebnis, hohe kriminelle Energie und Gewaltbereitschaft sind zurückgegangen“, bestätigt Leiter Dieter Domeyer. Das gilt insbesondere für die Altersgruppe der Jugendlichen.

Ermittelte die Polizei 2012 wegen Gewaltkriminalität noch gegen 20 Jugendliche, waren es 2013 nur noch zehn. Die Beamten sehen sich in ihrer Präventionsarbeit bestätigt. Dazu gehören unter anderem regelmäßige Streifen an früheren Brennpunkten wie den Spielplätzen in der Fallersleber Oststadt, Schulzen Hof, Schlosspark, Lönsteich oder dem Grünen Klassenzimmer im Kerksiek.

Auch auf Festen und Veranstaltungen hatte die Polizei wenig zu tun. „Das Altstadtfest ist beispielsweise total friedlich abgelaufen. Die eine oder andere Sachbeschädigung oder Körperverletzung wird sich bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung aber nie ganz vermeiden lassen“, so Domeyer.

Mehr als halbiert hat sich indes die Zahl der Drogendelikte, von 104 auf 48. Ein genereller Rückgang der Drogenkriminalität lässt sich daraus laut Fallerslebens Polizei-Chef aber nicht ableiten. „Wir haben es hier wohl eher mit einer Verlagerung in andere Gebiete zu tun“, vermutet er.

api

Fallersleben. Es bleibt dabei: An der Verkehrsberuhigung in der Fallersleber Westerstraße scheiden sich die Geister. Unter den umliegenden Geschäftsleuten kann von Beruhigung jedenfalls keine Rede sein.

10.04.2014

Fallersleben. Mit einem Festakt wird die neue Hoffmann-von-Fallersleben-Ausstellung am Freitag, 9. Mai, eröffnet. Was genau den Besucher im Hoffmann-Museum (Schloss Fallersleben) erwartet, bleibt bis dahin zwar ein großes Geheimnis.

14.04.2014

Mörse. Schleichweg statt Umleitung: An der Baustelle Mörser Knoten hält die Polizei jetzt verstärkt Ausschau nach Abkürzern. Anstatt die Umleitung über die A39 zu nehmen, nutzen immer mehr Autofahrer aus Richtung Hattorf verbotenerweise den Wirtschaftsweg nach Mörse.

09.04.2014
Anzeige