Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kita-Anbau: Mobilbau wird noch vergrößert

Wolfsburg/Mörse-Ehmen Kita-Anbau: Mobilbau wird noch vergrößert

Ehmen/Mörse. Bei drei Gegenstimmen (PUG/Grüne) sprach sich der Ortsrat Ehmen-Mörse gestern mit großer Mehrheit für eine Erweiterung der Mobilbau-Kita im Gutspark aus.   1,863 Millionen Euro will die Stadt investieren und im Frühjahr 2016 fertig sein.

Voriger Artikel
Kita-Streik: Eltern bitten Ortsrat um Hilfe
Nächster Artikel
Haltlose Gerüchte um Wochenmarkt

Orsrats-Themen: Erweiterung der Mobilbau-Kita in Mörse, Baumpflanzung in Ehmen und Schimmel in den Kabinen am Herzbergstadion.

Quelle: Hensel (Archiv) / Müller-Kudelka (2)

Damit verabschiedet sich der Ortsrat vermutlich mindestens für zehn Jahre von dem Ursprungs-Plan, parallel zur Nutzung des Mobilbaus eine Kita auf der Pferdekoppel (Deumelandstraße) zu errichten.   Stadträtin Iris Bothe gestand: „Ich bin von der Realität eingeholt worden.“ Es gebe keine Kapazitäten. Die Erweiterung des 390 Quadratmeter großen Baus um 570 Quadratmeter sei jetzt die richtige Lösung, waren sich SPD und CDU einig. Ortsbürgermeister Peter Kassel betonte: „Wir müssen gesetzliche Verpflichtungen für Kindergartenplätze erfüllen.“ Ingolf Viereck (SPD) ergänzte: „So stärken wir den Grundschulstandort.“

Wilhelm Lieven (Grüne) war richtig sauer, denn: „Ich bin nicht bereit, den historisch gewachsenen Gutspark herzugeben!“ Doch auch Rüdiger Golz‘ (PUG) Vorschlag, den gesamten Bau sofort auf die Pferdekoppel umzusetzen, fiel durch.
Durch den Anbau fallen zwölf Parkplätze weg. Christian Brinsa (Hochbau) schlug Ersatz auf dem Grün rund um die Mehrzweckhalle vor, was Lieven noch mehr ärgerte: „Wir kämpfen hier seit zehn Jahren um eine richtige Ortsmitte. Ein Projekt nach dem anderen wird begraben!“

Weitere Themen: Anwohner an den Sohlsträuchen ärgern sich über Baumpflanzungen, Bürger im Kerksiek über die Vorschriften zur Vorgarten-Gestaltung und Michael Voß (TSG Mörse) über den „jämmerlichen Zustand“ der Kabinen am Herzberstadion. Schimmel, defekte Armaturen und verrostete Türzargen müssten verschwinden.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr