Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Kästorf: Blumenkübel gegen Raser
Wolfsburg Fallersleben Kästorf: Blumenkübel gegen Raser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 03.03.2017
So geht’s nicht weiter: Lars Kreipke und Aneka Kretschmer machen sich an der Kästorfer Ortsdurchfahrt für eine Verkehrsberuhigung in Form von bepflanzten Kübeln stark. Quelle: Roland Hermstein
Kästorf

Die Ortsratsmitglieder Lars Kreipke und Aneka Kretschmer sehen jeden Tag dasselbe Bild: Vor allem zu den Schichtzeiten quält sich eine Blechlawine durch Kästorf. „Die Straße ist schnurgeradeaus - da fahren viele deutlich schneller als die erlaubten 50 km/h“, sagt Kreipke. Kretschmer weist auf ein weiteres Problem hin: „Wenn Leute am Straßenrand parken, wird es auf der Straße eng. Mir selbst ist auch schon der Außenspiegel abgefahren worden. Und das ist kein Einzelfall.“ Kummer gewöhnt sind auch die Anlieger der Straße: „Die kommen kaum vom Grundstück runter“, so Kreipke. Entweder werde gerast oder die Blechschlange lasse niemanden einfädeln.

Vorschlag der CDU: Die Stadt solle bepflanzte Kübel versetzt auf die Straße stellen, so wie am Bergmannskamp in Wendschott. „Da muss man den Gegenverkehr durchlassen - das bremst den Verkehr insgesamt“, sagt Lars Kreipke. Für ihn und Kretschmer die perfekte Lösung. Außerdem fordern sie eine Querungshilfe: „Damit die Kinder sicher über die Straße kommen. Schließlich leben im Neubaugebiet viele junge Familien.“

Die Stadt sieht aktuell hingegen keinen Handlungsbedarf: „Die letzte Geschwindigkeitsmessung im Februar 2016 hat ergeben, dass 85 Prozent aller Verkehrsteilnehmer in der Straße Zu dem Balken mit 51,3 km/h oder langsamer fahren“, sagt Stadtsprecherin Elke Wichmann. Eine weitere Messung werde es vom 8. bis 15. März geben: „Es wird geprüft, ob sich das Geschwindigkeitsniveau verändert hat.“

bis

Über einen Kahlschlag an der K 72 zwischen Sülfeld und Ehmen wunderten sich jetzt Anwohner. Hintergrund der Maßnahme: Für einen neuen Radweg musste die Stadt Wolfsburg dort den Weg freimachen.

03.03.2017

Erfreuliche Fakten konnte die Polizei Fallersleben gestern bei der Vorstellung ihrer Kriminalitätsstatistik 2016 präsentieren: Die Gesamtzahl an Straftaten ging von 1419 auf 912 zurück.

02.03.2017

Bewegung in der Bahnhofstraße. Voraussichtlich im Sommer wird das Wohn- und Geschäftsgebäude in der Bahnhofstraße 20 abgerissen, dort soll ein Neubau entstehen - unter anderem mit fünf Eigentumswohnungen. Bauträger ist die MWM Projektierungsgesellschaft, Projektentwickler ist Manthey Immo, beide aus Braunschweig.

01.03.2017