Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jäger bei Treibjagd lebensgefährlich verletzt

Jäger bei Treibjagd lebensgefährlich verletzt

Am Samstagvormittag wurde ein 34 Jahre alter Jäger bei einer Treibjagd in einem Jagdbezirk nördlich des Wolfsburger Ortsteils Heiligendorf lebensgefährlich verletzt. Während Rettungssanitäter den Wolfsburger ins Klinikum brachten, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Voriger Artikel
Alkoholisierte Audi-Fahrerin prallt gegen Leitplanke
Nächster Artikel
Senioren feiern ein besinnliches Fest
Quelle: dpa

Den bisherigen Ermittlungen nach schoss ein 44-jähriger Wolfsburger mit seinem Jagdgewehr während der Schwarzwildjagd um 10.55 Uhr auf einen aus einem Gehölz kommenden Frischling. Danach sei der in der Nähe stehende 34-Jährige von einem Geschoss im Oberkörper getroffen umgefallen, so ein Ermittler. Außerdem durchschlug ein Geschoss in die Heckscheibe eines ebenfalls in der Nähe befindlichen Ackerschleppers ein.

Der 44-Jährige sei sofort nach der Schussabgabe zu dem Verletzten gelaufen, um erste Hilfe zu leisten. Inzwischen wurde der Wolfsburger notoperiert, in eine Braunschweiger Klinik verlegt. Er befindet sich außer Lebensgefahr. Experten des 1. Fachkommissariates der Wolfsburger Polizei haben die Ermittlungen zum Ablauf der Drückjagd  aufgenommen.  

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände