Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Wieder Schrauben-Hundeköder ausgelegt: Tier muss notoperiert werden
Wolfsburg Fallersleben Wieder Schrauben-Hundeköder ausgelegt: Tier muss notoperiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 20.06.2018
Warnung vor Giftködern: Ein Hund wurde am Wochenende am Mittellandkanal vergiftet. Quelle: Archiv
Anzeige
Fallersleben

Bereits eine Woche zuvor entging eine Ratonero-Hündin in Reislingen-Südwest nur mit viel Glück einem gleichen Anschlag.

Der Hund in dem jüngsten Fall aus Sülfeld muss Höllenqualen erlitten haben: Bei einer Notoperation stellte sich nach Angaben der Besitzerin heraus, dass das Tier neben Giftstoffen drei Schrauben im Magen hatte. Davor zeigte der Labrador Anzeichen, die für die Frau auf eine Vergiftung schließen ließen.

Gefahr für Vierbeiner in und um Wolfsburg: Zum wiederholten Mal haben Unbekannte gefährliche Giftköder ausgelegt. Quelle: dpa

Polizei rät: Hunde an der Leine führen

Vor dem Hintergrund solcher Vorfälle rät die Polizei allen Hundebesitzern und Gassigängern, ihre Tiere nicht frei und unbeaufsichtigt laufen zu lassen. „Sie sollten genau auf ihren Hund aufpassen, um zu verhindern, dass er die Köder frisst“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Wichtig sei es daher, die Tiere an der Leine zu führen. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei in Fallersleben unter Telefon 05362/967000 entgegen.

In Reislingen-Südwest waren zwei mit Schrauben versetzte Fleisch-Köder auf dem Sandweg zwischen Modersohn-Becker-Ring und Grethe-Jürgens-Ring ausgelegt worden.Nur mit Glück konnte Hundebesitzerin Karin Krüger damals verhindern, dass ihre Ratonero-Hündin „Candy“ das als Leckerli getarnte verhängnisvolle Fressen zu sich nahm.

Tiermörder trieb in Lehre sein Unwesen

Ein weiterer Fall von offenbar grenzenlosem Hass auf Tiere hatte sich am Himmelfahrtstag am Ortsrand von Lehre ereignet. Bisher Unbekannte hatten in einem Kleintiergehege 15 Hühner und ein Kaninchen getötet. Schon zuvor waren in dem Gehege wiederholt Tiere gequält und verletzt worden.

.

Von Jörn Graue

Die Almker hatten ihre Fete vom Herbst in den Sommer vorverlegt – und viel Spaß dabei. Verantwortlich zeichneten gleich vier örtliche Vereine.

20.06.2018

Eine Tafel am Kolumbarium auf dem erinnert jetzt an einen Schumacher mit jüdischen Wurzeln, der 1941 vergast wurde. In einer Gedenkfeier berichtete Pastor Hartmut Keitel von Leben und Tod des ehemaligen Nachbarn aus Ehmen, den niemand vergessen soll.

22.06.2018

Knapp vier Wochen nach Ende der Arbeiten in der Straße „Am Neuen Tor“ in Fallersleben ist die Trinkwasserleitung hier erneut defekt – und Autofahrer müssen einen Umweg fahren. Die LSW geht von einem seltenen Zufall aus.

18.06.2018
Anzeige