Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Hoher Zaun als Schutz für die Asylbewerber
Wolfsburg Fallersleben Hoher Zaun als Schutz für die Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 25.03.2015
Neuer Zaun: Arbeiter einer Fachfirma setzten gestern die Pfosten am Asylbewerberheim ein. Quelle: Foto: Manfred Hensel

Bisher gab es nur an der Straßenseite einen Zaun, jetzt werden auch an den Seiten und im hinteren Bereich des Geländes Pfosten gesetzt. Der neue Zaun wird mit 1,60 Metern höher als der alte. Das Zufahrtstor soll mit einer Kamera ausgestattet werden.

Bereits seit Mitte Januar überprüft ein Wachtdienst in den Nachtstunden und an den Wochenenden diejenigen, die das Gelände betreten, und wirft ungebetene oder alkoholisierte Gäste auch schon mal hinaus. „Wir haben die Mitarbeiter mit den Bewohnern bekannt gemacht. Alles läuft ruhig und sachlich ab“, sagt Rüdiger Thiemann, Leiter des Heims in der Hafenstraße. Er ergänzt: „Vor allem die Frauen fühlen sich sicherer.“

70 Männer, 39 Frauen und 45 Kinder wohnen in der Hafenstraße, unter ihnen Adolphus Ugwumba. Er sagt: „Der Zaun ist okay. Es ist gut, wenn nachts abgeschlossen wird. Aber tagsüber sollte das Tor offen bleiben, sonst kommt man sich vor wie in einem Gefängnis.“ Das möchte niemand. „Uns allen geht es um das Wohl der Bewohner“, so Thiemann.

amü

Fallersleben Wolfsburg-Fallersleben/Sülfeld - Radweg-Sanierung: Arbeiten starten

Fallersleben/Sülfeld. Ab heute wird der Radweg an der Landesstraße 321 zwischen Fallersleben und Sülfeld auf einer Strecke von 720 Metern saniert. Während der Arbeiten wird die Straße halbseitig gesperrt, eine Ampel regelt den Verkehr. Wenn alles planmäßig läuft, werden die Arbeiten mit Ende der Osterferien abgeschlossen.

24.03.2015

Hattorf. Der Heinenkamp soll schöner werden: Für das Gebiet Heinenkamp II (Lehmkuhlenfeld) plant die Stadtverwaltung die Begrünung des Sichtschutzwalls und will 72 Bäume pflanzen. 481.000 Euro sind für die Maßnahme im Haushalt veranschlagt.

24.03.2015

Ehmen. „Die fahren hier mit 70, mit 80 km/h lang. Da! Der war doch auch viel zu schnell!“ Heinz Fiedler (80) aus Ehmen ärgert sich über den Verkehr auf der Mörser Straße vor seiner Haustür. Tempo 80 werde oft gefahren, 50 sind erlaubt, Tempo 30 wünscht er sich.

23.03.2015