Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hoffmann-Sonntag: Weniger Gäste als sonst

Wolfsburg-Fallersleben Hoffmann-Sonntag: Weniger Gäste als sonst

Fallersleben. Hoffmann-Sonntag in Fallersleben: Gestern Nachmittag öffneten die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen und auch einige Buden säumten die Fußgängerzone. Zwar fanden sich Besucher zum Shopping ein, doch sind sich die Einzelhändler einig: Es hätten mehr los sein können.

Voriger Artikel
Kneipp-Verein: Immer weniger Übungsleiter
Nächster Artikel
Ehmen hofft diesmal auf brütende Störche

Leider verregnet: Der verkaufsoffene Hoffmann-Sonntag gestern in Fallersleben. Zwar nutzten etliche Kunden das Angebot, aber es kamen deutlich weniger Besucher als sonst.

Quelle: RolaPhotowerk (he)

Nicht nur die Geschäfte und Verkäufer an den Buden nahmen am Hoffmann-Sonntag teil: Jörg Hoffmann lud die Besucher zu einem Stadtspaziergang durch die Altstadt ein. Dabei erzählte er unter dem Motto „Mit Hoffmann durch die Hoffmann-Stadt“ Wissenswertes über den Dichter Hoffmann von Fallersleben.

Der Blickpunkt, der den verkaufsoffenen Sonntag organisierte, verteilte bei einer Gutscheinaktion als Dankeschön bunte Ostereier an die Kunden der Geschäfte in der Innenstadt.

Der permanente Regen und der Umstand, dass sowohl in Fallersleben als auch in Gifhorn ebenfalls verkaufsoffene Sonntage stattfanden, sorgten dafür, dass die Altstadt nicht gerade überrannt wurde. „Es ist unmöglich, dass die Veranstaltungen auf einen Tag gelegt wurden - das kann man nicht schönreden“, sagte Marianne Großkopf, Geschäftsführerin von Schreibwaren Großkopf. Petra Schmidt vom Haushaltswarengeschäft Böllhoff fand: „Es gab schon bessere Sonntage.“

Die Kunden ließen sich den Shopping-Spaß dennoch nicht verderben: „Die Idee mit dem Hoffmann-Sonntag ist gut, und fürs Wetter kann niemand was“, sagte Marlies Zettinig.

dn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr